Abo
  • IT-Karriere:

IT-Messe: Die Cebit wird eingestellt

Nach mehr als 30 Jahren als eigenständige Messe wird die Cebit eingestellt: Einer internen Mitteilung zufolge soll sie bereits im kommenden Jahr nicht mehr stattfinden. Cebit-Chef Oliver Frese soll zum Jahresende zurücktreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Eingang der Cebit 2018
Der Eingang der Cebit 2018 (Bild: Getty Images Europe)

Die traditionsreiche IT-Messe Cebit soll eingestellt werden und in Zukunft nicht mehr stattfinden. Das hat die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) anhand einer internen Hausmitteilung der Deutsche Messe AG erfahren, die der Zeitung vorliegen soll.

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Demnach werde die Messe mit sofortiger Wirkung abgeschafft, weshalb die für den Juni 2019 geplante Ausgabe nicht mehr stattfinden wird. Damit endet die Geschichte der Cebit, die seit 1986 als eigenständige Messe besteht, abrupt. Seit Jahren hat die Veranstaltung mit sinkenden Besucherzahlen zu kämpfen, von der marktbeherrschenden Position der 1980er und 1990er Jahre war in jüngster Zeit nicht mehr viel übrig.

Messe hat mehr und mehr an Wichtigkeit verloren

Der Consumer-Bereich ist größtenteils zur Ifa nach Berlin abgewandert, entsprechend versuchten die Macher der Cebit, ihre Messe als Business-Veranstaltung zu etablieren. Im Sommer 2001 kamen 850.000 Besucher auf die Messe, im Sommer 2018 nicht mal mehr 120.000. Laut HAZ besuchten lediglich 78.000 Besucher die Hallen mit den Ausstellern.

Die Deutsche Messe AG hatte zuletzt versucht, aus der Cebit ein Festival zu machen. Dafür wurde der Termin vom März in den Juni verlegt. Cebit-Chef Oliver Frese hatte die Ausgabe 2018 nach der Messe noch als Erfolg verkauft, trotz weiterhin sinkender Besucherzahlen. Auf Nachfragen erklärte Frese, die Deutsche Messe AG betrachte ihre Veranstaltungen vor allem als Wirtschaftsunternehmen: So lange eine Cebit profitabel und die Aussteller zufrieden seien, sei das Projekt ein Erfolg.

Die Profitabilität scheint offenbar nur ein kurzfristiges Phänomen gewesen zu sein. Aus der Mitteilung der Trägerin Deutsche Messe AG zitiert die HAZ: "Die Sicherung der wirtschaftlichen Stabilität unseres Unternehmens lässt leider keinen anderen Schritt [als die Einstellung] zu." Oliver Frese scheidet zum Ende des Jahres aus dem Unternehmen aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)

StefaniaM 16. Mär 2019

Du hast Recht hier, viele Osteuropaische Lander machen Nearshoring mit Westeuropaische...

ptepic 01. Dez 2018

So hatte ich das auch im Kopf. Ich war damals eher der Gamer und Gadgetssuchende. Eher...

Profi_in_allem 01. Dez 2018

Öhm Seattle liegt in Washington. Und Microsoft kommt aus Seattle.

qq1 28. Nov 2018

Parken kann man kostenlos auf dem kaufland parkplatz oder vielleicht auch auf dem mcd...

janoP 28. Nov 2018

Hätte auch dieses Jahr einfach buchen können. Das hätte mein Arbeitgeber bezahlt. Aber...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /