IT-Jobs: Wer mehr Gehalt möchte, braucht einen Plan

IT-Spezialisten haben derzeit alle Argumente für mehr Gehalt auf ihrer Seite, nutzen sie aber oft nicht. Ratschläge aus meiner Erfahrung als Coach.

Ein Ratgebertext von Marvin Engel veröffentlicht am
Hallo, ich hätte gern mehr Geld! Aufzeigen ist ein erster Schritt, aber danach muss man schon noch argumentieren.
Hallo, ich hätte gern mehr Geld! Aufzeigen ist ein erster Schritt, aber danach muss man schon noch argumentieren. (Bild: Pixabay)

Dass die eigene Arbeit Spaß macht und sinnvoll ist, ist für viele Arbeitnehmer das oberste Gebot. Doch natürlich ist auch Geld ein wichtiges Kriterium. Laut einer repräsentativen Studie des Personaldienstleisters Manpower Group ist nahezu jeder zweite Beschäftigte unzufrieden im Job, jeder fünfte aus dieser Gruppe wünscht sich eine bessere Bezahlung.

Viele Arbeitnehmer, auch in stark nachgefragten Branchen wie der IT-Industrie, scheuen sich aber davor, nach mehr Geld zu fragen, behandeln dieses Thema unnötigerweise wie ein Tabu und fühlen sich in einer unterlegenen Position. Sie wissen nicht, wie sie ihren Wunsch mit einer guten Argumentation untermauern und sich dabei selbstbewusst präsentieren können. Das Ergebnis sind häufig nur geringe Lohnsteigerungen über Jahre oder sogar frustrierende Nullrunden.

Gerade die Coronapandemie hat aber gezeigt, wie bedeutend IT-Fachkräfte sind. Ob aus dem Boden gestampfte Lieferdienst-Apps, die fachgerechte Pflege von Online-Remote-Systemen oder die Fernwartung von Software: Ohne IT-Spezialisten wäre das Arbeitsleben in der Corona-Zeit in vielen Bereichen wesentlich schwieriger, wenn nicht gar unmöglich geworden. Es gibt also wenig Grund für übertriebene Zurückhaltung.

Keine Angst, über Geld und Gehalt zu reden

Eine gute Möglichkeit, mehr Gehalt auszuhandeln, ist das Mitarbeitergespräch. In den meisten Unternehmen findet es mindestens einmal im Jahr statt, es geht um die persönliche und berufliche Entwicklung, aber eben auch ums Gehalt, Boni oder andere Extraleistungen. In Berufen ohne Tarifverträge ist besonderes Verhandlungsgeschick gefragt. Ich habe als Coach viele solcher Gespräche vorbereitet, geführt und begleitet.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftsmanager*in Forschungsberichtswesen (w/m/d)
    Deutsche Sporthochschule Köln, Köln Ehrenfeld
  2. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Dabei fiel mir auf, dass es vielen Menschen - vor allem hierzulande - schwerfällt, überhaupt über Geld und das eigene Gehalt zu sprechen. Das hat offenbar kulturelle Gründe, denn in anderen Ländern ist das Thema weniger problembehaftet. Natürlich haben auch wir jeden Tag mit Geld zu tun, allerdings verhandeln wir nicht täglich. Deswegen rate ich in Coachings als erstes immer dazu, zu lernen, über Geld zu sprechen - und zwar offen und ohne Angst oder Barrieren im Kopf.

Dabei hilft es, sich vor dem Gespräch Gedanken über folgende Fragen zu machen: Warum möchte ich mehr Geld verdienen? Warum kann ich erwarten, mehr Geld zu verdienen? Hat man Antworten auf diese Fragen gefunden, ist es plötzlich nicht mehr so unnatürlich, über Gehalt zu sprechen. Schließlich gibt es vermutlich viele gute Gründe für eine Gehaltserhöhung - man muss sie nur sachlich benennen und eigene Hemmungen abbauen können.

Über Leistungen sprechen, als wären sie Computerkomponenten

Um das zu erreichen, hilft vor allem eines: üben. Ich habe das einmal mit einem Coachee anhand eines anderen Beispiels als Gehaltsverhandlungen gemacht - nämlich anhand seiner persönlichen Ausgaben. Der Mann, der bei einem IT-Unternehmen arbeitete, wollte sich einen neuen Computer kaufen. Auf meine Frage nach dem Warum lieferte er mir eine Menge Gründe: Er beschrieb mir seine verschiedenen Anwendungsbereiche. Er erklärte mir, warum eine potente Grafikkarte sinnvoll sei; schließlich müsse er hin und wieder 4K-Videomaterial bearbeiten.

Individuelle Gehalts- und Karriereberatung bei Shifoo, dem Video-Beratungsservice von Golem.de

Er arbeitete gerne in vielen verschiedenen Browsertabs, deshalb war es für ihn wichtig, ausreichend RAM zu verbauen. Da er eine Einzimmerwohnung hatte, sollte der neue Rechner außerdem möglichst leise sein, falls er zum Beispiel über Nacht ein Video rendern müsste. Er konnte jede wichtige Komponente argumentativ rechtfertigen und über die Preise dafür zu reden, war kein Problem - sie waren Teil der Argumentation.

Übertragen auf seinen Job hieß das: Er sollte bei seinem Vorgesetzten über seine Leistungen sprechen als wären sie Komponenten eines Premium-Rechners: zuverlässig, bewältigt auch schwierige Aufgaben mit Leichtigkeit und hat eine extrem schnelle Auffassungsgabe. Insgesamt also eine außergewöhnliche Bereicherung für das Unternehmen - auch in Zukunft. Diese Argumentation verhalf ihm im Gespräch tatsächlich zu einer zufriedenstellenden Gehaltserhöhung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sich vor dem Gehaltsgespräch fragen: Was habe ich gut gemacht? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. id Software: Offenbar neues Quake in Entwicklung
    id Software
    Offenbar neues Quake in Entwicklung

    Zum 25. Jubiläum von Quake gibt es Gerüchte über einen neuen Serienteil. Der soll bei id Software und Machine Games (Wolfenstein) entstehen.

  3. iOS-Kalender missbraucht: Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam
    iOS-Kalender missbraucht
    Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam

    Mit Kalender-Spam haben derzeit vermehrt iPhone-Nutzer zu kämpfen. Sie fallen auf Kalenderabos herein. Apple klärt nun auf.

EyeTea 25. Mai 2021 / Themenstart

Exakt auf den Punkt getroffen. Genau so läuft es in großen Firmen. Der Fairness halber...

drdoolittle 24. Mai 2021 / Themenstart

Damit zum Chef gegangen und gefragt, wie es mit meinen Lösungen, die so viel Geld...

quineloe 22. Mai 2021 / Themenstart

Extrablatt! Mann der sich alles lesiten kann denkt Geld sei unwichtig! Extrablatt!

Oktavian 22. Mai 2021 / Themenstart

Nein, das ist eine Anspielung auf ein ziemlich bekanntes Wahlplakat.

USA 22. Mai 2021 / Themenstart

Hier geht es um die Gehaelter von Softwareentwickler und du schreibst in deinem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /