Abo
  • IT-Karriere:

Dreimal mit dem Fuß wippen und die Prothese ist im Langlauf-Modus

Auf Daniel Schatzmayrs Kernsoftware auf dem Mikrocontroller, die man betrachten kann wie eine Engine, wird dann von einem anderen Team ein spezialisiertes Regelset aufgespielt, das die Alltagssteuerung implementiert hat. "Das Embedded-Software-Team schreibt quasi das Betriebssystem und meine Kollegen setzen darauf so etwas wie die Applikationen. Sie realisieren damit die schlussendliche Steuerung. Darin ist der eigentliche Ablauf des Gehens festgeschrieben", sagt Schatzmayr.

Stellenmarkt
  1. LDB Gruppe, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen

"Dann wird von einem Orthopädietechniker eingestellt, dass ich einen Langlauf- und einen Fahrrad-Modus habe, die ich auswählen kann", erklärt Prothesenträgerin Sabine Tutsch. "Ich muss wissen, welchen Knopf ich dafür drücken muss. Ich könnte das mit meiner Fernbedienung einstellen, aber für mich ist es natürlicher, wenn ich es mit dem Fuß mache. Dazu muss ich mit dem Zehenteil dreimal gleichmäßig wippen, dann surrt es kurz und ich weiß, es ist auf Langlauf-Modus umgestellt."

Daniel Schatzmayr arbeitet inzwischen schon an der nächsten Generation unterer Extremitäten, die mit dem Smartphone kommunizieren können. Dazu kann er seine Ideen einbringen, wie das Produkt am Ende aussehen soll. Von der Idee zur neuen Prothesengeneration ist das Zusammenspiel ähnlich wie im Gaming: Erst wird das Design festgelegt, dann werden die Anforderungen dafür aufgestellt. Dabei arbeiten die Teams eng zusammen; der Product Owner ist verantwortlich für das Gesamtprodukt, Programmierer definieren die Steuerung der Schritte und Entwickler arbeiten das Zusammenspiel der Einzelteile aus.

  • Sabine Tutsch mit einem neuen, wasserfesten Prothesenmodell mit dem Namen X3 (Foto: Sabine Tutsch)
Sabine Tutsch mit einem neuen, wasserfesten Prothesenmodell mit dem Namen X3 (Foto: Sabine Tutsch)

Jeden Morgen startet Daniel Schatzmayr mit einem Scrum-Standup, in dem er seine Tagesaufgaben festlegt und sich mit den Kollegen darüber austauscht, wie weit er am Vortag gekommen ist. Dann öffnet er die Programmierungsumgebung und arbeitet sein Paket ab. Dabei handelt es sich um Code, der vor allem das Auslesen von Sensordaten ermöglicht.

Im Gegensatz zu den gedankengesteuerten Armprothesen, die ebenfalls bei Ottobock hergestellt werden und mit Hilfe von Elektroden funktionieren, sind Schatzmayrs Beinprothesen sensorgesteuert. 3D-Lagesensoren messen Beschleunigungskräfte, Winkelsensoren messen den Knie- oder Knöchelwinkel und Kraftsensoren die Kräfte, die entstehen, wenn man etwa auftritt und den Fuß abrollt oder sich nach vorne beugt. Hydraulische Dämpfungseinheiten mit Motoren regulieren den Dämpfungsgrad, indem sich Ventile öffnen oder schließen. Verändert sich etwa das Schuhgewicht, werden auch diese Parameter in die Kontrolle einbezogen.

 IT-Jobs: Sein Code steckt in Tausenden BeinenMit sieben Jahren erste Code-Zeilen am Taschenrechner getippt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

Anonymer Nutzer 21. Feb 2019

Schließe mich an! Lob, wo er berechtigt ist! Gerne mehr solche Artikel! Danke! :D

Jürgen Troll 21. Feb 2019

Ist Legasy der Bruder von Andre Agassi?

countzero 21. Feb 2019

OT: Ich finde es etwas makaber, dass mir hier bei einem Artikel über Beinprothesen...

tonictrinker 20. Feb 2019

Was anderes fällt euch dazu jetzt nicht ein? Geistige Prothese gefällig?

oakmann 20. Feb 2019

Ich will ja euch ITlern nicht den Spaß verderben, aber wie wäre es mit einem Knopf der...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /