• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Jobs: Mehr Frauen studieren Informatik

Im Jahr 2016 stieg der Frauenanteil etwas stärker als die Gesamtzahl der Informatik-Erstsemesterstudierenden. Doch das reicht vielen noch nicht: Kinder sollten so früh wie möglich begeistert und Mädchen besonders gefördert werden, fordert der Bitkom.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinder so früh wie möglich begeistern: Programmierkurs am Hasso-Plattner-Institut
Kinder so früh wie möglich begeistern: Programmierkurs am Hasso-Plattner-Institut (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mehr Frauen entscheiden sich für ein Informatik-Studium. Die Zahl der Studienanfängerinnen in Informatikstudiengängen stieg im Jahr 2016 um 5,2 Prozent auf 8.966 nach 8.519 im Vorjahr. Das berichtet der IT-Branchenverband Bitkom am 25. April 2018 unter Berufung auf das Bundesamt für Statistik. Damit stieg der Frauenanteil etwas stärker als die Gesamtzahl der Neueinschreibungen für ein Informatikstudium, die um 4,8 Prozent auf 39.018 zulegte. Mit einem Anteil von knapp einem Viertel (23 Prozent) sind Frauen unter den Informatik-Studienanfängern jedoch weiter deutlich unterrepräsentiert.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Gesellschaft für Informatik (GI) hatte im November 2017 unter Berufung auf das Statistische Bundesamt berichtet, dass die Zahl der Studienanfängerinnen der Informatik um 8,8 Prozent zurückgegangen sei. "Wir beziehen uns nicht auf vorläufige, sondern auf endgültige Zahlen des Statistischen Bundesamts. Endgültige Zahlen liegen nur für 2016, nicht aber für 2017 vor. Auch berücksichtigen wir in unserer Aufstellung nicht nur das Wintersemester 2016/17, sondern zusätzlich auch das Sommersemester 2016 - jeweils Studierende im ersten Hochschulsemester im Fach Informatik", sagte demgegenüber Bitkom-Sprecher Bastian Pauly Golem.de auf Anfrage. So erklärten sich die abweichenden Daten.

IT: Gemischte Teams kreativer und kommunikativer

Bitkom-Bildungsexpertin Natalie Barkei erklärte: "Kinder sollten so früh wie möglich für digitale Technologien begeistert und schon im Grundschulalter an das Programmieren herangeführt werden. Mädchen müssen dabei besonders gefördert werden, denn die Erfahrung zeigt, dass auch die talentiertesten ihr Interesse an MINT-Fächern verlieren, wenn die Förderung ausbleibt." Zudem fehle es vor allem an weiblichen Vorbildern.

Auch in der Internetwirtschaft fehlen weibliche Fachkräfte. "Auf offene Positionen für Programmierer und IT-Experten bewerben sich je nach Position nur rund 10 bis 20 Prozent Frauen", sagte Lucia Falkenberg, Chief People Officer (CPO) des Eco - Verband der Internetwirtschaft. Der Frauenanteil bei Bewerbungen sei in den vergangenen Jahren leicht gestiegen, decke jedoch bei weitem nicht den Bedarf. Gemischte Teams seien kreativer und kommunikativer und in Arbeitsprozessen effektiver, wie zahlreiche Studien und Praxisbeispiele zeigten, erklärte Falkenberg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)

Anonymer Nutzer 28. Apr 2018

Das ist hier der springende Punkt. Männer gehen nicht in die IT der männlichen Vorbilder...

SegmenFault 28. Apr 2018

Eine Quelle dazu wäre nett. Die von mir bereits gelieferte Referenz unterstützt deine...

mannzi 26. Apr 2018

Dem ist so nichts mehr hinzuzufügen +1

sfe (Golem.de) 26. Apr 2018

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)

Hallonator 26. Apr 2018

Von Grace Hopper und Ada Lovelace könnte man auch gehört haben. Aber bin mir jetzt nicht...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

    •  /