Abo
  • Services:

IT-Jobs: Amazon entlässt Hunderte am Hauptsitz in Seattle

Amazon baut eine größere Zahl von Arbeitsplätzen in Seattle und weltweit ab. Insgesamt wächst die Zahl der Beschäftigten in dem Konzern aber weiter stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Standort von Amazon in den USA
Standort von Amazon in den USA (Bild: Amazon)

Amazon entlässt Hunderte Beschäftigte an seinem Hauptsitz in Seattle. Das berichtet die Seattle Times unter Berufung auf Unternehmensquellen. Die Entlassungen, die bereits im Gange sind, betreffen mehrere Hundert Angestellte in der Zentrale und Hunderte in anderen Staaten, berichtet eine Person, die mit den Kürzungen vertraut ist, der Seattle Times. Die Entlassungen konzentrieren sich in erster Linie auf die Einzelhandelsgeschäfte von Amazon, berichten weitere Quellen.

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin
  2. SICK AG, Karlsruhe

In den vergangenen Jahren stieg die Beschäftigtenzahl in Seattle von 5.000 im Jahr 2010 auf gegenwärtig 40.000. Einige Konzernbereiche sollen dabei ihr Budget überschritten haben. Amazon hatte in einigen Bereichen Einstellungsstopps verhängt.

Amazon bestätigt den Abbau

In einer Erklärung an die Seattle Times bestätigte Amazon die Kürzungen. "Im Rahmen unseres jährlichen Planungsprozesses nehmen wir Anpassungen im Personalbestand im gesamten Unternehmen vor - kleine Kürzungen an einigen Stellen und aggressive Einstellungen in vielen anderen Bereichen", sagte ein Sprecher. "Für betroffene Mitarbeiter arbeiten wir daran, Positionen in anderen Bereichen zu finden, in denen wir engagiert sind."

Das Unternehmen schafft auch weiterhin viele neue Arbeitsplätze. Die Beschäftigtenzahl von Amazon belief sich im Dezember 2017 auf 566.000 weltweit, das sind 66 Prozent mehr als vor einem Jahr, teilte das Unternehmen mit, als es diesen Monat Quartalszahlen meldete. Allein außerhalb der Versandzentren hatte Amazon aktuell 12.500 offene Stellen. Es wird nach einem Standort für ein zweites Hauptquartier gesucht, in dem bis zu 50.000 Beschäftigte eingestellt werden sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

KloinerBlaier 14. Feb 2018

+1 von mir für diese argumentatorisch perfekte und sichere Beweisführung.

quark2017 13. Feb 2018

Ich sehe es genauso ... 500 von 40000 Stellen gekündigt, das ist gerade mal knapp über 1...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /