IT-Infrastruktur: Die EU soll 8 Milliarden Euro für Supercomputer ausgeben

In der Rede zur Lage der Union äußert sich EU-Präsidentin von der Leyen auch zum ethischen Umgang mit KI. Der Ansatz: Mensch vor Maschine.

Artikel veröffentlicht am ,
Die EU will es mit großen Anbietern aufnehmen.
Die EU will es mit großen Anbietern aufnehmen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Als aktuelle Präsidentin der Europäischen Union hat sich Ursula von der Leyen zu technologischen Plänen in Europa geäußert. In der Rede zur Lage der Union hat sie verkündet, dass EU-Länder 8 Milliarden Euro in die "nächste Generation der Supercomputer" investieren werden. Das sind Projekte wie Rhea, die bereits laufen. Außerdem sei es wichtig, Geld in Mobilfunknetze und Techniken wie 5G, 6G und Glasfaseranbindungen zu stecken. "Wenn wir uns ein Europa der gleichen Startchancen auf die Fahnen schreiben, dann kann es nicht sein, dass 40 % der Menschen in ländlichen Gebieten immer noch ohne Zugang zu schnellen Breitbandverbindungen sind", sagt von der Leyen in der Rede.

Stellenmarkt
  1. SAP Anwendungsbetreuer SD/MM/CS (m/w/d)
    Pluradent GmbH & Co KG, Offenbach
  2. IT-Systemspezialist (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
Detailsuche

Neben Supercomputern und schnellerem Internet soll die EU auch einen eigenen Mikroprozessor "der nächsten Generation" entwickeln. Dabei handelt es sich vermutlich um den Chip für Supercomputer, der vom französischen Unternehmen Sipearl auf ARM-Basis entwickelt wird. Der Chip basiert auf der Rhea-Plattform basieren, die auch bei Graviton1 und 2 von Amazon Web Services zum Einsatz kommt. Auch die Integration der offenen Befehlsatzarchitektur Risc-V ist in Planung.

Ob die 8 Milliarden Euro für Supercomputer auch in die Entwicklung eines Chips für High Performance Computing fließen, erläutert von der Leyen nicht. Es wird ebenso kein konkreter Plan für den 5G-Ausbau oder Projekte wie Gaia-X besprochen. Die Gelder für diese Vorhaben sollen allerdings unter anderem aus 20 Prozent des Nextgeneration-EU-Pakets kommen, welches Europa aus der Coronapandemie führen und Aufbauarbeit leisten soll. Auch will die EU mit dem Ausbau der Infrastruktur Menschen wieder in ländliche Regionen locken.

Mensch im Mittelpunkt

Die Maßnahmen werden in den nächsten Jahren umgesetzt werden - von der Leyen spricht von der "digitalen Dekade", die bis 2030 andauern wird. Dabei sollen auch Maßnahmen entstehen, wie die EU mit Techniken wie künstlicher Intelligenz und dessen ethischer Anwendung umgeht. "Wir in Europa wollen ein Regelwerk, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt", sagt die EU-Präsidentin. Dabei will sie Daten, die in der Industrie gesammelt werden, besser auswerten und zugänglich machen. Das wäre ihrer Meinung nach etwa durch gemeinsame Datenräume verschiedener Branchen möglich, die standardisiert sind.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    1.-3. November 2021, Online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Wie sich das letztlich in der Praxis zeigen wird, wurde nicht im Detail erklärt. Allerdings markiert 2020 den Anfang der "digitalen Dekade". In zehn Jahren sehen wir, was tatsächlich umgesetzt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Festplatte: Seagates 20-TByte-HDDs soll bald erscheinen
    Festplatte
    Seagates 20-TByte-HDDs soll bald erscheinen

    Für das zweite Halbjahr 2021 plant Seagate mehrere Festplatten mit 20 TByte Kapazität und unterschiedlichen Aufzeichnungstechniken wie SMR.

  2. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  3. Für mehr Performance: Apple testet Display mit zusätzlichem Prozessor
    Für mehr Performance
    Apple testet Display mit zusätzlichem Prozessor

    Ein kommendes Pro Display XDR könnte ein Apple Silicon erhalten, was in einer höheren Performance und mehr Funktionen resultieren soll.

Dumpfbacke 20. Sep 2020

Es ist nicht von der Leyens Aufgabe sich um Pflegekräfte innerhalb Deutschlands zu...

Computer_Science 17. Sep 2020

Mensch im Mittelpunkt ... Humanismus ... zu vermittelnder Leitgedanke an fast allen...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /