Abo
  • Services:

IT-Gehälter: Einstiegsgehalt bei Startups liegt bei 31.400 Euro

2.616 Euro Gehalt brutto bekommen Berufsanfänger bei IT- und Internet-Startups in Deutschland. Dafür sei der Job reich an Erfahrungen, meint ein Startup-Chef.

Artikel veröffentlicht am ,
Sebastian Stricker, Gründer Share-the-Meal-App
Sebastian Stricker, Gründer Share-the-Meal-App (Bild: Hannibal Hanschke/Reuters)

Wer als Junior in einem Startup anfängt, verdient im Jahr durchschnittlich 31.400 Euro brutto. Beschäftigte mit mehr Verantwortung im Senior-Level bekommen rund 46.500 Euro im Jahr gezahlt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter rund 150 Startup-Gründern im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG, Berlin

Damit kommen Berufsanfänger in Startups nur auf 2.616 Euro brutto monatlich. "Startups erwirtschaften oft noch keine oder nur geringe Umsätze", sagte Bitkom-Geschäftsleiter Niklas Veltkamp. Er ist Mitbegründer des Berliner Startups Culicoo, mit dem Köche und Caterer für Events gebucht werden können.

Vergleich mit anderen Branchen

Einsteiger könnten jedoch technologische Innovationen von einem sehr frühen Zeitpunkt an maßgeblich mitgestalten und in kurzer Zeit Berufserfahrungen sammeln, die sonst auf dem Einstiegslevel nicht möglich seien. Hinzu komme die Möglichkeit einer Beteiligung am Unternehmenserfolg, erklärte Veltkamp.

Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Bitkom durchgeführt hat. Befragt wurden 143 Gründer von IT- und Internet-Startups in Deutschland. Die Fragestellung lautete: "Wie hoch ist in Ihrem Startup das durchschnittliche Bruttomonats-Einkommen in Euro je nach Beschäftigungsebene?".

Ein Informatiker in Deutschland bezieht nach einer Studie des Vergleichsportals Gehalt.de durchschnittlich ein Gehalt von rund 55.000 Euro im Jahr, im oberen Segment betragen die Einnahmen rund 64.100 Euro. Zu den am besten zahlenden Branchen zählen der Chemiesektor, die Banken und die Pharmaindustrie. In der Chemiebranche liegt das Durchschnittsgehalt für IT-Fachkräfte bei 70.831 Euro. Es folgen die Banken mit 69.821 Euro und die Pharmaindustrie mit 67.055 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 179€
  2. 6,66€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

thesmann 19. Okt 2016

Oder als Arbeitnehmer: "OK, dann arbeite ich halt woanders." Ich hab recht hart gelernt...

Cane 19. Okt 2016

Ich arbeite in einem Start-Up, und bei uns werden so etwa 80% aller Stellen auf...

amagol 18. Okt 2016

Die Sachen schliessen sich nicht aus. Es ist praktisch so, das man einen Teil seines...

Spiritogre 18. Okt 2016

Vor allem hat nun mal nicht jede Stadt solche Unternehmen wie Porsche ansässig. In...

c0nsultant 18. Okt 2016

Wie lange hat sich denn der Münchner Autobauer Zeit gelassen bis er sich bei dir gemeldet...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /