Abo
  • Services:

IT-Freiberufler: Software-Entwickler sind am gefragtesten

Software-Entwickler sind weiter gefragter als Projektmanager und Berater. Doch sie können nicht die höchsten Stundensätze fordern.

Artikel veröffentlicht am ,
Software-Präsentation bei Faception in Israel
Software-Präsentation bei Faception in Israel (Bild: Baz Ratner/Reuters)

Fast die Hälfte (40 Prozent) der IT-Freelancer sind als Software-Entwickler, Programmierer oder Software-Architekten im Einsatz. Das ergab die aktuelle Freelancer-Studie des Personaldienstleisters Gulp, an der 1.291 Experten teilgenommen haben. Der Projektmanager kommt mit 20,1 Prozent auf Platz 2. An dritter Stelle stehen die 14,8 Prozent der Umfrageteilnehmer, die als Berater tätig sind. Die Umfrageergebnisse wurden am 2. Dezember 2016 vorgelegt.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Zentrum für Informationstechnologie, Freiburg im Breisgau

Die meisten der IT-Freelancer sind laut der Studie bei Großkonzernen im Einsatz: 53,6 Prozent der Projekte finden in Unternehmen mit mehr als 5.000 Beschäftigten statt. Hier liegen Banken und Finanzinstitute wie im Vorjahr auf Platz eins (17 Prozent). Sie konnten ihre Führung um zwei Prozentpunkte ausbauen, dicht gefolgt von der Automotivebranche (13,4 Prozent) und der IT (8,8 Prozent). Für die IT-Branche zeigte sich ein Rückgang von 4,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. 2014 führte die IT die Branchenliste noch an.

Welche Branche am besten zahlt

Es sind nicht die Großkonzerne, die den höchsten durchschnittlichen Stundensatz zahlen, sondern die mittelgroßen Unternehmen mit 1.001 bis 5.000 Beschäftigten. Sie entlohnen die Freiberufler im Schnitt mit einem Stundensatz von 94,09 Euro inklusive Spesen und Reisekosten und zahlen damit um 2,14 Euro mehr als ihre großen Konkurrenten. Die Banken- und Finanzbranche liegt mit 86,80 Euro nur im Mittel. Vorne liegen die Beratungsfirmen mit 124,53 Euro. Mit Beratung, Business- oder Prozessanalyse lassen sich im Durchschnitt 106,46 Euro pro Stunde verdienen. Der durchschnittlich erzielte Stundensatz aller Umfrageteilnehmer liegt bei 83,48 Euro.

Die Umfrage wurde nach den Angaben sechs Monate lang anonym online durchgeführt. Partner der Erhebung waren 4freelance, Computerwoche, Crosswater, IT-Freelancer Magazin, Mediafon, Goetzbuchholz.de und Rgblog. An der Befragung nahmen IT- und Engineering-Selbstständige mit und ohne Gulp-Profil teil.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 92,99€

Thomas Schmitt 13. Jan 2019

Ich möchte euch gerne um Rat bitten, da ich selber nicht mehr so richtig weiter weiß. Ich...

Martin4567 27. Dez 2016

Also 124,53 Euro pro Stunde Netto? Wow. In Indien zahlt man für gute Entwickler zirka...

Anonymer Nutzer 25. Dez 2016

Ein normaler Index-ETF besteht physisch aus Aktien, ist also auch nur eine...

Trockenobst 24. Dez 2016

Meinen Buchhalter habe ich jetzt seit 15 Jahren und ich sage ihnen deutlich was ich...

TJone 24. Dez 2016

Ich bin absolut bei dir, dass Geld nicht alles ist. Allerdings ist es doch ein...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /