• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.

Artikel von Peter Ilg veröffentlicht am
Rüdiger Deppe ist der amtierende IT-Freelancer des Jahres  und mit seinem Arbeitsleben sehr zufrieden.
Rüdiger Deppe ist der amtierende IT-Freelancer des Jahres und mit seinem Arbeitsleben sehr zufrieden. (Bild: Rüdiger Deppe (privat))

Rüdiger Deppe ist der amtierende IT-Freelancer des Jahres 2017. Das ist die bedeutendste Auszeichnung für IT-Selbstständige im deutschsprachigen Raum. Die Verleihung findet alle zwei Jahre statt, aktuell wird sein Nachfolger bestimmt. Kriterien für die Bewertung sind Profil, Internetauftritt und der unternehmerische Ansatz von selbstständigen IT-Experten. Die Gesellschaft für Informatik, der Deutsche Bundesverband Informationstechnologie für Selbständige und das IT-Freelancer-Magazin küren den IT-Freelancer des Jahres.

Inhalt:
  1. IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
  2. Knapp 7.000 Euro bei einer 45-Stunden-Woche

Deppe ist 54 Jahre alt, seit 20 Jahren als IT-Freiberufler Spezialist für ABAP, die Programmiersprache von SAP. "Ich finde, es ist die einfachste aller Softwaresprachen, weil in sich völlig schlüssig", sagt der gelernte Industriekaufmann. Er hat sich ABAP autodidaktisch beigebracht. Über die Sprache hat er mehrere Fachbücher geschrieben und ist Zertifikatsbeauftragter für ABAP. Außer während seiner Lehrzeit war er nie mehr angestellt. "Mein Geschäft läuft spitzenmäßig", sagt er. Um Projekte muss er sich bei Unternehmen nicht bewerben: "Ich werde angefragt."

Mehr als jeder zehnte ITler ist Freiberufler

Mit der Auszeichnung zum IT-Freelancer des Jahres wird eine Blaupause für IT-Freiberufler geschaffen. Wer in dem Metier erfolgreich sein will, kann sich an den Ausgezeichneten orientieren. Wie es um das Gros der IT-Selbstständigen in Deutschland bestellt ist, zeigt der Freelancer-Kompass 2019 von Freelancermap.

Genaue Zahlen darüber, wie viele IT-Freelancer es in Deutschland gibt, liegen nicht vor. "Wir gehen von 110.000 bis 120.000 aus", sagt Jonas Lünendonk, geschäftsführender Gesellschafter des Marktforschungsinstituts Lünendonk & Hossenfelder. Bezogen auf die Gesamtzahl der Erwerbstätigen in der IT-Branche liegt der Anteil der Selbstständigen somit bei 12 bis 13 Prozent. "In der IT ist Freiberuflichkeit damit tendenziell höher als in anderen Berufen, mit Ausnahme der typischen Freiberufler wie etwa Ärzte oder Steuerberater", erklärt Lünendonk.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Großraum Siegen

In konjunkturell schlechten Zeiten gibt es weniger Freiberuflichkeit, weil das wirtschaftliche Risiko steigt. "In guter Konjunktur wagen mehr den Schritt in die Selbstständigkeit, weil es Chancen für Aufträge gibt", sagt Lünendonk. Seit Jahren steigen laut Umfragen von Lünendonk & Hossfenfelder die Umsätze von Anbietern für Recruiting, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland, woraus sich eine tendenzielle Zunahme an IT-Selbstständigen ableiten lässt.

Freelancermap stellt die IT-Infrastruktur bereit, damit Unternehmen Projekte anbieten können und IT-Freelancer ihre Profile einstellen. Aktuell haben das etwa 53.000 IT-Freiberufler getan. Davon haben 75 Prozent einen akademischen Abschluss, der Frauenanteil liegt bei rund zehn Prozent. Der Freelancer-Kompass 2019 resultiert aus der Befragung der bei Freelancermap registrierten IT-Freiberufler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Knapp 7.000 Euro bei einer 45-Stunden-Woche 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

Tpircs Avaj 01. Nov 2019 / Themenstart

Wenn man das Geschwafel von paradiesischen Zuständen liest, könnte man sich glatt die...

Alphavader 24. Okt 2019 / Themenstart

Ne das nicht.. Aber die hier aufgeführten Punkte gehen eigentlich mit meinem Thread...

scrumdideldu 24. Okt 2019 / Themenstart

Dafür müsste aber der Auftraggeber zunächst aktiv diese Informationen vom Auftragnehmer...

scrumdideldu 23. Okt 2019 / Themenstart

Es gibt seit vielen Jahren eine Versicherungspflicht! Entweder der Freelancer ist in...

scrumdideldu 23. Okt 2019 / Themenstart

Wenn Du Dich selbständig machst bist Du noch bis zu 5 Jahre in der Sicherung von ALG I...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /