IT-Fachkräftemangel: Arbeit ohne Ende

Noch nie gab es in Deutschland so viele offene IT-Stellen wie derzeit. Für fest angestellte Mitarbeiter bedeutet dies vor allem eines: Mehrarbeit.

Artikel von Andreas Schulte veröffentlicht am
Der Fachkräftemangel führt bei vielen freien ITlern zu Überlastung.
Der Fachkräftemangel führt bei vielen freien ITlern zu Überlastung. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Eigentlich würde Michael Thelen gerne kürzertreten. Aber das gelingt ihm nicht. Im Gegenteil. "Ich werde mit Arbeit überhäuft", klagt der IT-Forensiker im Landeskriminalamt Düsseldorf. Thelens Job ist es, Manipulationen an Geldspielautomaten aufzudecken. Diese Aufgabe wird zunehmend anspruchsvoller, weil die Geräte komplexer werden. Doch personelle Verstärkung ist für seine Ein-Mann-Abteilung nicht in Sicht. Denn gute IT-Leute sind in Zeiten des Fachkräftemangels rar - und die wenigen suchen sich besser bezahlte Jobs, als sie im öffentlichen Dienst angeboten werden.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
Von Tobias Költzsch


Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


    •  /