Abo
  • Services:
Anzeige
Die Zentrale von Materna
Die Zentrale von Materna (Bild: Mat Do 2013/CC-BY-SA 3.0)

Gewinn soll um 140 Prozent gesteigert werden

Seit dem Jahr 2015 läuft daher unseren Informationen zufolge ein internes Umstrukturierungsprogramm, das von der Geschäftsleitung unter Vorsitz von Helmut Binder und Ralph Hartwig angestoßen wurde. Die Leitungsebene gab offenbar das Ziel aus, den Gewinn des Unternehmens deutlich zu steigern: Unsere Quelle berichtet von einer angestrebten Erhöhung vor Steuern (EBIT) um 140 Prozent im Jahr 2016. Ziel ist es offenbar, die Marge an den Branchendurchschnitt anzupassen.

Anzeige

Um dies zu erreichen, sollen intern Kosten eingespart werden. Ein Mittel dazu: die Veränderung der variablen Gehaltsanteile der Mitarbeiter. Diese werden zum Teil bereits als Vorauszahlung mit dem monatlichen Gehalt ausgezahlt und am Ende des Jahres auf Basis der erreichten Ziele festgelegt. Werden diese nicht im vollen Umfang erreicht, könnten Mitarbeiter sogar in die Lage kommen, bereits erhaltene Gelder an das Unternehmen zurückzuzahlen.

Nach Informationen von Golem.de wurden einigen Mitarbeitern im Unternehmen aber erst Mitte des Jahres 2016 neue Zielvereinbarungen vorgelegt, die neue Ziele für das gesamte Jahr vorschreiben. "Die Ziele wurden im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich hochgesetzt. Dieser Umstand war den betroffenen Mitarbeitern Anfang des Jahres noch nicht bekannt - die Vereinbarungen gelten aber trotzdem." Mitarbeiter mussten somit ein halbes Jahr lang Ziele erreichen, von denen sie noch gar nichts wussten. Daher sei zu befürchten, so unsere Quelle, dass sie Einbußen beim Gehalt hinnehmen müssten.

Sind 140 Prozent "moderat"?

Materna selbst kommentiert die Umstrukturierungen wie folgt: "Dass Wirtschaftsunternehmen regelmäßig die Ertrags- und Kostensituation ihres Handelns überprüfen, ist ein normaler Prozess. Dass Veränderungen in diesen Strukturen auch entsprechende Maßnahmen nach sich ziehen, um unternehmerisch gewissen Trends entgegensteuern zu können, ebenfalls." Deswegen strebe man eine "moderate Erhöhung des EBIT an".

Die Befürchtungen, dass sich die neuen Zielvereinbarungen als Problem für die Mitarbeiter entpuppen könnten, bezeichnet das Unternehmen als "hypothetisch" und verweist darauf, dass die variablen Anteile in den vergangenen beiden Jahren unter Berücksichtigung der Beschäftigtenzahl "nahezu identisch" ausgefallen seien. Das ermöglicht aber natürlich keinen Rückschluss auf die in diesem Jahr zu erwartenden Prämien. Dass die neuen Zielvereinbarungen zu Einbußen führen können, bestreitet das Unternehmen nicht.

 IT-Dienstleister: Streit bei MaternaUnternehmen klagte gegen ersten Wahlvorstand 

eye home zur Startseite
sfreund 21. Okt 2016

Sehr geehrter Herr fordprefect42, aus welcher meiner Äußerungen glauben Sie...

grorg 19. Okt 2016

und was ich von ihm in den letzten Monaten gehört habe ist ziemlich 1:1 dieser Artikel...

d-tail 2.1 18. Okt 2016

Okay. Aber nichts für ungut, das habe ich im Mittelstand mittlerweile bei jedem 2...

theWhip 17. Okt 2016

Von innen sieht jedes Hamsterrad wie eine Leiter aus...

gadthrawn 17. Okt 2016

Meist wissen die Miarbeiter, warum sie genau diesen Betriebsrat gewählt haben. Und zwar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Garching bei München
  2. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Hornetsecurity GmbH, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 31,99€
  2. 49,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  3. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25

  4. Handyvertrag Vergleich

    Aralender | 03:03

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Sammie | 02:49


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel