Nur 50 Prozent schaffen ein Informatik-Studium

Im Beruf des IT-System-Elektronikers wurden vor allem die elektrotechnischen Inhalte überarbeitet. Der neue Ausbildungsberuf Kaufmann für IT-System-Management ist das Ergebnis der Modernisierung des alten IT-Systemkaufmanns. "Das Profil hat sich nicht wesentlich geändert, die Inhalte dieses Berufs sind aktualisiert worden", sagt Schwarz. Nach wie vor handelt es sich um einen Beruf, der seinen Schwerpunkt in der IT-Branche haben wird. Anders ist das beim Kaufmann für Digitalisierungsmanagement, der den Informatikkaufmann ablöst. Er managt die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf der operativen Ebene in allen Branchen.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden
  2. IT Services / Administration - Informatiker (m/w/d)
    FINDER GmbH, Trebur
Detailsuche

"Die neuen Berufsbilder sind supermodern, die Novellierung hat Hand und Fuß", urteilt Kaiser von der IHK. Die Industrie- und Handelskammern sind zuständig für die duale Ausbildung in ihren Kammerbezirken. Bei Kaiser sind das München und Oberbayern. In diesem Bezirk ist Fachinformatiker seit 2017 der beliebteste Ausbildungsberuf bei jungen Männern.

Im vergangenen Jahr haben rund 1.100 Azubis eine Ausbildung als Fachinformatiker angefangen - von insgesamt 17.000 Azubis. "Dieser Vergleich zeigt, wie begehrt der Ausbildungsberuf ist, immerhin gibt es über 300 Ausbildungsberufe." Kaiser ist überzeugt, dass noch mehr IT-Azubis den Mangel an IT-Fachkräften mildern könnten.

Dem entgegen steht der Trend zur Akademisierung: Immer mehr junge Leute studieren, immer weniger machen eine Berufsausbildung. 2,9 Millionen Studierende gibt es derzeit in Deutschland, in den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl um mehr als ein Drittel gestiegen. Im selben Zeitraum sind die Neuabschlüsse von Ausbildungsverträgen um etwa 30.000 auf 530.000 zurückgegangen.

Rund 100.000 Informatik-Studenten gibt es aktuell, aber nur die Hälfte wird den Abschluss schaffen. Der Schwund ist in diesem Fach extrem hoch. Mit knapp 50.000 Ausbildungsverhältnissen über alle vier Berufe und alle drei Lehrjahre hinweg gibt es genauso viele IT-Azubis wie erfolgreiche und nicht-erfolgreiche Informatikstudenten in Deutschland. "Mit dem großen Unterschied, dass von den Azubis über 90 Prozent ihren Abschluss schaffen", weiß Markus Tränkle, Ausbildungsberater in der IHK-Region Stuttgart. Die Übernahmequote nach bestandenem Abschluss liegt sogar bei fast 100 Prozent.

Der typische IT-Azubi ist männlich, jeder zweite hat Abitur oder Fachhochschulreife. So verwundert es nicht, wenn Tränkle schätzt, dass etwa ein Drittel nach Abschluss der Ausbildung studiert. "Typischerweise bilden kleine und mittelständische Unternehmen in IT-Berufen aus, große halten sich oftmals zurück", sagt Tränkle. Sie locken die Fachkräfte anschließend mit hohen Gehältern zu sich. Die Ausbildungsvergütung von Fachinformatikern liegt bei rund 1.000 Euro monatlich, als Facharbeiter steigen sie mit 37.000 Euro pro Jahr ein. Das ist unbedeutend weniger als ein Informatiker mit Bachelor-Abschluss verdient.

Auf Akademiker-Niveau können die Azubis mit einer Weiterbildung kommen. Die sogenannten IHK-Professionals gibt es seit einigen Jahren in zwei Graden. Der erste ist der operative Professional auf Bachelor-Niveau, der zweite ist ein strategischer Professional und auf Master-Level. Beides ist eine betriebliche Weiterbildung, die meist berufsbegleitend absolviert wird, etwa zwei Jahre dauert und zwischen 4.000 und 6.000 Euro kostet. Das zahlt der Teilnehmer oder sein Arbeitgeber, häufig beteiligen sich beide daran. Die IHKen haben Listen von Seminaranbietern, die Prüfungen finden bei den Kammern statt.

Für Tränkle sind IT-Fachkräfte und IT-Akademiker keine Konkurrenten um Arbeitsplätze: "Sie ergänzen einander." Informatiker seien Theoretiker und häufig in Forschung und Entwicklung eingesetzt. IT-Fachkräfte seien Praktiker für IT-Implementierungen, Projektmanagement und Führungsaufgaben. Die eine brauche also zwingend die andere Gruppe, damit IT funktioniert.

Individuelle Unterstützung zu Themen rund um Job & Karriere gibt Shifoo, der Service von Golem.de - in 1:1-Videosessions für IT-Profis von IT-erfahrenen Coaches und Beratern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IT-Ausbildungsberufe: Endlich "supermodern"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Deff-Zero 16. Mai 2020

Dieses Wissen ist essentiell. Zumindest darf man sich von Leuten, die es in einem...

Deff-Zero 16. Mai 2020

Fast, aber an dein Gehalt sind auch Rentenpunkte gekoppelt. Auch wenn es mit dem höheren...

crazypsycho 13. Mai 2020

Die Ausbildungen sind generell viel zu wirtschaftlich bezogen. Quasi als würde man davon...

Neuro-Chef 11. Mai 2020

Ja und? Man muss so eine IT-Ausbildung als das begreifen, was sie ist: Ein grober...

MrKlein 11. Mai 2020

Sorry aber das ist so einfach nicht richtig. Ich bin gelernter FiSi, hab dann zwei Jahre...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /