IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.

Ein Bericht von Peter Ilg veröffentlicht am
Für manche Personaler sind viele Jobstationen nach wie vor ein Indiz für Unzuverlässigkeit.
Für manche Personaler sind viele Jobstationen nach wie vor ein Indiz für Unzuverlässigkeit. (Bild: Pixabay)

Noch vor einigen Jahren sind Bewerber mit vielen verschiedenen Jobstationen eher abgelehnt worden. Jobhopper waren unerwünscht, weil als unzuverlässig gebrandmarkt. Heute sind zehn Stellen in zehn Jahren aus Sicht mancher Personaler kein Problem. "Viele verschiedene Arbeitsstellen sind heute kein Ausschlusskriterium im Auswahlverfahren mehr, so wie das noch vor einigen Jahren der Fall war", sagt Annamaria Dahlmann, Leiterin Recruiting IT Akademiker bei der Deutschen Bahn.

Viel wichtiger als die Anzahl der Stellen ist, welche Projekte ein Bewerber bearbeitet und was er dabei erreicht hat. Um herauszufinden, wie es zu den häufigen Wechseln kam, wird offen nachgefragt. "Wenn die Gründe vernünftig erklärt werden können, ist die Häufigkeit des Arbeitgeberwechsels nicht entscheidend für eine Einstellung", sagt Dahlmann.

Selbst wenn davon auszugehen ist, dass die Kandidatin oder der Kandidat nach einem Jahr wieder wechselt, wird sie oder er eingestellt, wenn es fachlich und persönlich passt. So ändern sich die Zeiten, weil sich der Arbeitsmarkt total gewandelt hat.

Ausgang dieser Wandlung war die Bankenkrise 2009 und 2010. Danach war der Arbeitsmarkt für IT-Kräfte enorm im Umbruch und viele IT-Experten waren bereit zu wechseln. "Danach war es bis Corona eher ruhig im Vergleich zu den stürmischen Zeiten jetzt", sagt Manfred Wenzel, geschäftsführender Gesellschafter der IT-Personalberatung.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Analyst (w/m/d) im Referat OC 13 (Erstellung und Anpassung von Signaturen)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
Detailsuche

Das Unternehmen besetzt pro Jahr zwischen 150 und 200 IT-Jobs auf allen Ebenen für seine Auftraggeber. Im genannten Zeitraum bis zur Pandemie haben die Firmen alles dafür getan, dass die Mitarbeiter sich wohlfühlten und blieben: attraktive Gehälter, flexible Arbeitszeiten und viele neue Rahmenbedingungen für eine gute Work-Life-Balance. "Das Personal war nur schwer zu einem Wechsel zu bewegen", sagt Wenzel. Wenn, dann musste im neuen Job schon alles passen.

Jetzt ist ordentlich Bewegung im Arbeitsmarkt, der sich stellenweise zum Arbeitnehmermarkt gewandelt hat. Aufgrund des Personalmangels bestimmen die Kandidaten die Regeln beim Wechsel und es gibt eine hohe Bereitschaft dafür in schwächelnden Branchen: Auto, Banken und Fertigung kriseln, Retail, Logistik und öffentliche Hand boomen.

"Die schwachen verlieren aktuell gute Fachkräfte an die starken Branchen", sagt Wenzel. In den boomenden Industrien bleibt die Wechselbereitschaft weiterhin gering, denn das sind Arbeitgeber mit sicheren Arbeitsplätzen. Ein sicherer Job ist allen Beschäftigten wichtig.

Mehr Gehalt ist nicht mehr der Hauptgrund für einen Wechsel

Die Bahn stellt pro Jahr um die 1.000 neue ITler ein. "Das sind alles neue Stellen, denn Digitalisierung findet in allen Bereichen statt", sagt Dahlmann. Die Zeiten, in denen Mitarbeiter wie früher ein Leben lang bleiben, sind vorbei. "Heute sind Lebensläufe lang und bunt."

Auch ein höheres Gehalt ist nicht mehr der zentrale Aspekt für einen Arbeitsplatzwechsel, denn die Gehälter für IT-Personal sind ohnehin auf hohem Niveau aufgrund der starken Nachfrage nach Fachkräften. "Interessante und sinnvolle Aufgaben ziehen heutzutage Menschen an", sagt Dahlmann. Mit entsprechenden Projekten gewinnen Unternehmen wie die Bahn neues Personal. Stellenwechsel orientieren sich heutzutage an Inhalten von Projekten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Der Personalberater widerspricht: ''Gute Standzeiten'' seien wichtig 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Hawk321 15:50 / Themenstart

Wenn du in der Zeitarbeit gefangen bist, sind 10 Jobs pro Jahr keine Seltenheit.

Franz-Kanns 10:31 / Themenstart

Steht bei mir jemand auf der Leitung? Was ist daran arrogant und ignorant? Es wurde ja...

Hawk321 27. Nov 2021 / Themenstart

Ich code auch (aber nicht 100k LOC) da ich eben kein "reiner Entwickler" bin...high...

Random.User 27. Nov 2021 / Themenstart

Danke euch beiden für diesen Input. Ich bin in einem kleinen Unternehmen (knapp unter 200...

FeuerTeuer1 26. Nov 2021 / Themenstart

Von der Spitze der Tarifgehälter zu kommen ist immer schwierig, allerdings kannst Du Dir...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /