Abo
  • Services:
Anzeige
Illegales Filmangebot bei Boerse.bz
Illegales Filmangebot bei Boerse.bz (Bild: Boerse.bz/Screenshot: Golem.de)

IT-Anwalt: Boerse.bz-Uploader wurden über E-Mail-Adressen ermittelt

Illegales Filmangebot bei Boerse.bz
Illegales Filmangebot bei Boerse.bz (Bild: Boerse.bz/Screenshot: Golem.de)

Als Beweis gegen mutmaßliche Uploader von Boerse.bz genügten der Staatsanwaltschaft offenbar deren IP-Adressen, die beim Login bei verdächtigen Konten deutscher Webmail-Anbieter ermittelt wurden.

Anzeige

Die mutmaßlichen Uploader von Boerse.bz wurden offenbar über E-Mail-Adressen ermittelt, die mit der Plattform in Verbindung gebracht wurden. Das berichtet der IT-Rechtsanwalt Christian Solmecke, der Beschuldigte vertritt. Betroffen seien Nutzer deutscher Webmail-Provider, deren IP-Adresse beim Login ermittelt worden sei, erklärte Solmecke unter Berufung auf Durchsuchungsbeschlüsse. "Interessant ist, dass alleine das Einloggen in einen E-Mail-Dienst dem Gericht schon ausgereicht hat, um einen weit davon entfernten Zusammenhang mit dem Upload von urheberrechtlich geschütztem Material herzustellen."

Am 4. November 2014 war berichtet worden, dass Polizei und Staatsanwaltschaft Köln bundesweit Durchsuchungen gegen das Portal Boerse.bz durchgeführt hätten. Beteiligt waren rund 400 Polizeibeamte, die 121 Wohnungen in 14 Bundesländern nach Beweismitteln durchsuchten. Die Plattform ist weiter online. Boerse.bz hatte laut der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) Mitte Juli 2014 eine Ländersperre eingerichtet: Nutzer mit einer IP-Adresse aus Deutschland, Österreich und Großbritannien konnten laut GVU seitdem nicht mehr auf das Downloadangebot zugreifen. Bis August/September seien aber dort weiter aktuelle Titel eingestellt worden.

Bei einem Beschuldigten seien 64 Dateien ausgemacht worden, die dieser im Forum zum Download angeboten habe. Laut Solmecke wurden die Hausdurchsuchungen auch bei Personen durchgeführt, die nur Links zu urheberrechtlich geschützten Werken online gestellt hatten.

In einem Durchsuchungsbeschluss sind 14 Filme und 50 sonstige Dateien aufgeführt, die über einen Zeitraum von zwei Jahren verlinkt worden seien. Für Solmecke "ist nicht ersichtlich, wie sich daraus eine gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung herleiten lassen soll".

Laut Angaben der Beschuldigten wurde bei den Hausdurchsuchungen alles beschlagnahmt, was greifbar war: Computer der Großmutter, Handy-SIM-Karten, Online-Banking-PIN-Nummern und SD-Karten in Spielekonsolen. Solmecke will Beschwerde gegen die Beschlagnahme einlegen.


eye home zur Startseite
User_x 12. Nov 2014

was war, das wird... wir befinden uns alle im kreisverkehr... ;) ursachen und...

Garius 11. Nov 2014

Das geht recht schnell. Da wird mal kurz ohne Begründung gesagt, die seien Brandstifter...

Garius 11. Nov 2014

Warum sollte irgendjemand für deine Nachlässigkeit aufkommen? Du kannst dich auf...

Clown 11. Nov 2014

Doch kannst Du. Du hast dafür Sorge zu tragen, dass nur Deine Oma die Daten nutzen kann...

KrayZee 11. Nov 2014

ich denke auch dass sich die großen Fische nicht über die Mailadresse packen lassen. "In...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 18,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28

  2. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  4. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  5. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel