• IT-Karriere:
  • Services:

IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinder sollen mit dem Stift besser Schreiben lernen.
Kinder sollen mit dem Stift besser Schreiben lernen. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will in Kooperation mit dem Scheibwarenhersteller Stabilo und der Kinemic GmbH ein Schreibutensil entwickeln, das Grundschulkinder bei Handschriftübungen unterstützt. Das System soll aus einem Stift und einer mobilen Applikation für Tablets bestehen. Software und Hardware kommunizieren miteinander und werten die Schrift der Schüler aus. Insgesamt 1,77 Millionen Euro investieren die Partner in das Vorhaben, das bis zum Juni 2022 Ergebnisse zeigen soll - davon stammen 1,29 Millionen Euro vom BMBF.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau

Das Projekt beschreibt ein noch recht grobes Konzept: Ein Machine-Learning-System soll die Handschriften der Schüler auswerten. Die dazugehörige mobile Applikation passt sich der Leistung der Kinder an. So wird ein angezeigtes Diktat auf dem Tablet verändert, wenn in bestimmten Bereichen Schwächen vorliegen.

Datenschutz beachten

Das könnte so aussehen, dass viele Worte mit einem bestimmten Buchstaben in Texten vorkommen, wenn die Schüler diesen noch nicht richtig beherrschen. "Der Stift liefert dabei Informationen zu eventuellen motorischen Defiziten. Tablet oder Stift bieten sofortige Rückmeldung oder Hilfestellung und passen das Diktat intelligent an", beschreibt die Projektübersicht den Ansatz.

Es soll viel Wert auf Datenschutz gelegt werden. Entstehende persönliche Daten sollten Lehrer zumindest nicht an beliebige Personen weitergeben. Allerdings wäre es wohl sinnvoll, die Auswertungen einzelner Schüler zusammenzufassen und den Lehrkräften als Bericht zur Verfügung zu stellen. Diese könnten dann persönlich weitere Hilfestellung leisten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  2. 149,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)
  3. 499,00€ (Bestpreis! zzgl. Versandkosten)
  4. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Peter Brülls 16. Okt 2019 / Themenstart

Die Frage ist aber, für wen man schreibt. Schreibschriften wurden ja entwickelt, um...

Eheran 16. Okt 2019 / Themenstart

Hahahaha ;D

Micha_T 15. Okt 2019 / Themenstart

Jaja. So lange bis diverse lobbys eben politiker wegen it jobs in der region in den...

TobiasMüller 15. Okt 2019 / Themenstart

Ob das Geld nun sinnvoll investiert ist oder nicht, darum ging es mir gar nicht (auch...

Peter Brülls 15. Okt 2019 / Themenstart

Und warum? Der Ansatz sieht plausibel aus und würde menschliche Lehrkräfte für...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /