Abo
  • Services:
Anzeige
Kaffeevollautomat ISSpresso: verschiedene Kaffees, Tees und Brühe
Kaffeevollautomat ISSpresso: verschiedene Kaffees, Tees und Brühe (Bild: Agrotec)

ISSpresso: Kaffee für die ISS-Astronauten

Wenn alles gut geht, muss Samantha Cristoforetti auf der ISS nicht auf ihren Espresso verzichten: Der Kaffeeröster Lavazza und das Weltraumunternehmen Argotec haben eine Kaffeemaschine für die Schwerelosigkeit entwickelt. Sie soll mit der italienischen Astronautin zur Raumstation fliegen.

Anzeige

Er vermisse seinen Espresso, maulte im vergangenen Jahr der italienische Astronaut Luca Parmitano während seines Aufenthalts auf der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS). Seine Nachfolgerin Samantha Cristoforetti muss möglicherweise nichtauf ihre tägliche Dosis Koffein verzichten: Zwei italienische Unternehmen haben eine Kaffeemaschine für die ISS entwickelt.

ISSpresso heißt das Gerät folgerichtig, das der Kaffeeröster Lavazza zusammen mit Argotec entwickelt hat. Es ist ein Kaffeevollautomat, der eigens für die Schwerelosigkeit konstruiert ist. Argotec entwickelt Astronautennahrung und liefert diese an die Europäische Raumfahrtagentur (European Space Agency, Esa) für die Versorgung der europäischen ISS-Besatzungen.

Neue Konstruktion

Da sich Flüssigkeiten unter der weitgehenden Schwerelosigkeit, die auf der ISS herrscht, anders verhalten als auf der Erde, musste eine neue Konstruktion ersonnen werden. So seien die Kunststoffrohre durch Stahlrohre ersetzt worden, die einem Druck von 400 bar standhielten, erklärt Argotec. Mit allen nötigen Sicherheits- und Backup-Systemen wiege die Maschine 20 Kilogramm.

Neben einem Espresso brüht sie auch andere Kaffeesorten sowie Tee oder Brühe. ISSpresso könne damit auch zum Rehydrieren von Astronautennahrung benutzt werden, sagen die Entwickler. Ein Prototyp werde derzeit getestet.

Haute Cuisine im All

Mussten die ersten Raumfahrer noch mit wenig ansprechender Kost aus der Tube - der berüchtigten Astronautennahrung - auskommen, haben die Raumfahrtagenturen inzwischen den Speisezettel deutlich erweitert. Gerade bei einem mehrmonatigen Aufenthalt auf der ISS dürfte das die Laune der Besatzung heben. Für lange Flüge, etwa zum Mars, lässt die US-Raumfahrtbehörde Nasa einen 3D-Drucker entwickeln, der Pizza-artige Speisen zubereiten soll.

Bis der Essensdrucker fertig ist, wird es noch eine Weile dauern. Anders die galaktische Kaffeemaschine: Ziel ist laut Argotec, die ISSpresso der ISS-Expedition 42, der Cristoforetti angehören wird, mitzugeben. Die Luftwaffenoffizierin wird als erste italienische Astronautin im November 2014 zur ISS fliegen.


eye home zur Startseite
cicero 17. Jun 2014

Na, da sag' doch noch mal einer, der normale Bürger hätte nichts von der Raumfahrt...

yast 16. Jun 2014

1. ist die ISS nicht geostationär 2. Ist der Transport das was kostet + Platzverbrauch

Rababer 16. Jun 2014

Das mit der Dusche kann ich mir kaum vorstellen. Total dumm wenn dort unnötig viel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. bei Caseking
  3. Gutscheincode PLUSBAY (maximaler Rabatt 50€, nur Paypal-Zahlung)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Das ist eh die Zukunft.

    TC | 21:25

  2. common business

    johnDOE123 | 21:25

  3. Touchtastatur schlechter nach dem Upgrade.

    TC | 21:20

  4. Re: Leider verpennt

    ArxTyrannus | 21:18

  5. Re: Telekom ist echt erbärmlich

    neocron | 21:16


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel