Abo
  • Services:
Anzeige
Beam an der ISS (Symbolbild): Das Modul ist nicht von der Größe des Transportmittels abhängig.
Beam an der ISS (Symbolbild): Das Modul ist nicht von der Größe des Transportmittels abhängig. (Bild: Bigelow Aerospace)

ISS: Nasa testet Aufblasmodul

Beam an der ISS (Symbolbild): Das Modul ist nicht von der Größe des Transportmittels abhängig.
Beam an der ISS (Symbolbild): Das Modul ist nicht von der Größe des Transportmittels abhängig. (Bild: Bigelow Aerospace)

Sind die Raumstationen der Zukunft aufblasbar? Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will ein solches Modul im All testen. Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX wird Beam zur ISS bringen.

Die Internationale Raumstation ISS bekommt ein neues Modul: Das Bigelow Expandable Activity Module, kurz Beam, ist aufblasbar und soll in der kommenden Woche auf die Station gebracht werdem. Es soll im Frühsommer in Betrieb genommen werden.

Anzeige

Entwickelt wurde Beam vom US-Raumfahrtunternehmen Bigelow Aerospace (BA). Gegründet wurde es von Robert Bigelow, dem Besitzer der US-Hotelkette Budget Suites of America. 2013 gaben BA und die US-Raumfahrtbehörde Nasa bekannt, dass die ISS durch Beam erweitert wird.

Beam ist handlich verpackt

Beam wiegt knapp 1,4 Tonnen. Im verpackten Zustand ist das Modul 1,74 Meter lang und hat einen Durchmesser von 2,36 Metern. Auf der ISS wird es an das Verbindungsmodul Tranquility gedockt und aufgeblasen. Dann wird das Modul 3,96 Meter lang sein und einen Durchmesser von 3,04 Metern haben.

  • Beam im aufgeblasenen Zustand - für den Transport verpackt ist das Modul deutlich kleiner. (Bild: Bigelow Aerospace)
  • Das Modul wird auf der ISS getestet. Halten seine weichen Wände Kleinmeteoriten stand? (Bild: Bigelow Aerospace)
  • Beam soll an das Modul Tranquility der ISS angedockt werden. (Bild: Bigelow Aerospace)
Beam im aufgeblasenen Zustand - für den Transport verpackt ist das Modul deutlich kleiner. (Bild: Bigelow Aerospace)

Beam dient dazu, aufblasbare Module unter realen Bedingungen im Weltraum zu testen. Solche Module haben den Vorteil, dass sie beim Transport weniger Platz benötigen als feste. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Größe des Moduls nicht durch die Größe des Transportmittels definiert ist. Das Modul kann aufgeblasen einen größeren Durchmesser haben als die Raumfähre oder Trägerrakete, die es ins All bringt.

Hält Beam Kleinmeteoriten stand?

Allerdings muss sich erst zeigen, ob ein solches Modul auch weltalltauglich ist. Theoretisch halten flexible Wände dem Beschuss durch Kleinmeteoriten sogar besser stand als feste, da sie beim Auftreffen nachgeben und so die Energie absorbieren. Bei Tests auf der Erde blieben simulierte Mikrometeoriten, die die starren Wände der ISS durchdrungen hätten, in den Wänden eines Bigelow-Moduls hängen. Ob das auch praktisch so ist, soll der Test an der ISS zeigen.

Beam wird voraussichtlich am 8. April 2016 um 20:43 Uhr Ortszeit mit der Raumfähre Dragon des US-Raumfahrtunternehmens Space Exploration Technologies (SpaceX) zur ISS fliegen und einige Tage später andocken. Mitte April wird der Roboterarm Canadarm2 das Modul packen und an die ISS koppeln. Ende Mai oder Anfang Juni wird Beam aufgeblasen. Zwei Jahre lang soll das Modul an der ISS angedockt bleiben, wobei es aber nicht dauerhaft bewohnt sein wird. Nach dem Ende des Tests wird Beam abgedockt und bei Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühen.

Beam sollte bereits im September 2015 zur ISS fliegen. Die Mission CRS-8 von SpaceX wurde jedoch nach der Explosion der Trägerrakete Falcon im Juni 2015 verschoben.


eye home zur Startseite
Butterkeks 31. Mär 2016

Naja, man kann ja trotzdem noch ähnlich wie bei Zelten faltbare Stützstrukturen einbauen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KEB Automation KG, Barntrup
  2. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Re: Monorail

    Malukai | 12:21

  2. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 12:19

  3. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    DetlevCM | 12:15

  4. Re: Conti bleib bei deinen Reifen

    PiranhA | 12:01

  5. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    Orwell84 | 11:37


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel