Abo
  • Services:

ISS: Alexander Gerst filmt Flug eines Progress-Raumfrachters

Die Astronauten auf der ISS werden von der Erde aus mit Wasser, Luft und Verpflegung versorgt. Dazu fliegen Raumfrachter regelmäßig von verschiedenen Orten der Welt aus zur Station. Kommandant Alexander Gerst hat einen von ihnen dabei gefilmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Start einer Sojus-Rakete (Symbolbild): 2,5 Tonnen Fracht für die ISS
Start einer Sojus-Rakete (Symbolbild): 2,5 Tonnen Fracht für die ISS (Bild: Manuel Pedoussaut/Esa)

Wieder einmal ein Logenplatz für Alexander Gerst: Der Kommandant der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS), der seine Fans gern mit grandiosen Ausblicken auf die Erde erfreut, hat ein Zeitraffervideo veröffentlicht, das den Start eines russischen Progress-Raumtransporters aus der Perspektive von oben zeigt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. via experteer GmbH, Bonn

Das Video ist etwa eine Minute lang und zeigt in 8- bis 16facher Geschwindigkeit einen Zeitraum von etwa 15 Minuten. Aufgenommen hat Gerst das Zeitraffervideo aus der Cupola, dem meist der Erde zugewandten Beobachtungsturm der Station.

Nach etwa sechs Sekunden ist am unteren linken Bildrand ein heller, sich bewegender Punkt zu sehen. Das ist die Abtrennung der Booster von der Sojus-Trägerrakete - kürzlich hatte es bei einem anderen Flug der Sojus ein Problem mit einem Booster gegeben und die Rakete war explodiert. Der Punkt bewegt sich dann in die obere rechte Ecke.

Nach 34 Sekunden wird die Hauptstufe vom Progress-Frachter abgetrennt, die dann in die Erdatmosphäre eintritt und als heller Punkt verglüht. Derweil tritt Progress in die Erdumlaufbahn ein und macht sich auf den Weg zur ISS.

Die Sojus-Rakete war am 16. November 2018 um 19:14 Uhr unserer Zeit vom Startplatz Baikonur in Kasachstan gestartet. Der Raumfrachter bringt 2,56 Tonnen Fracht zu ISS. Darunter sind 750 Kilogramm Treibstoff, 75 Kilogramm Sauerstoff und 440 Liter Wasser.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Vögelchen 27. Nov 2018

Meinst du etwa die Sterne? Die gehören so. Edit: Ihr habt aber schon im Text gelesen...

PULARITHA 26. Nov 2018

wow danke. @golem nicht ganz so cool mit eurer komprimierung. fällt leider öfters negativ...

davidcl0nel 26. Nov 2018

Tja, leider wird es immer noch streng nationalistisch in den Medien betrachtet. Wenn die...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
  2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /