Abo
  • Services:
Anzeige
VW-Autoschlüssel
VW-Autoschlüssel (Bild: kallu/CC BY-SA 2.0/CC-BY-SA 2.0)

Israelische Geheimdienstsmitarbeiter: Volkswagen will vernetzte Autos absichern

VW-Autoschlüssel
VW-Autoschlüssel (Bild: kallu/CC BY-SA 2.0/CC-BY-SA 2.0)

Volkswagen will die IT-Sicherheit im Unternehmen mit einer neuen Tochterfirma verbessern. Bislang war das Unternehmen nicht für einen offensiven Umgang mit dem Thema bekannt - und verließ sich auf "Security by Obscurity".

Volkswagen hat ein firmeninternes Startup gegründet, um die Sicherheit vernetzter Autos zu verbessern. Die neue Firma Cymotive Technologies soll von den Israelis Yuval Diskin, Tsafrir Kats und Tamir Bechor geleitet werden.

Anzeige

Vernetzte Autos sind anfällig für Angriffe, wie der Hack eines Chrysler zeigt. Volkswagen will mit der neuen Firma nun unternehmensintern eigene Sicherheitstechnologien entwickeln. Volkmar Tannenberger, Leiter der Elektrikentwicklung bei VW, sagte: "Auto und Internet wachsen immer mehr zusammen. Um den enormen Herausforderungen des nächsten Jahrzehnts gerecht werden zu können, ist es erforderlich, dass wir unser Know-How im Bereich der Cybersicherheit systematisch ausbauen, um die Datensicherheit der Fahrzeuge für unsere Kunden konsequent voranzutreiben. Cymotive Technologies bietet dazu eine hervorragende Plattform."

Die drei Leiter des Unternehmens kommen aus Israel, wo Militär, Geheimdienste und der Sicherheitssektor seit Jahren eng verflochten sind. Sie arbeiteten zuvor unter anderem für den israelischen Inlandsgeheimdienst Schin Bet. In Israel gibt es zahlreiche Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit. Die Entwickler des Pegasus-Exploit, einer Spionagesoftware für iPhones, kommt ebenfalls aus Israel, genau wie Checkpoint.

Volkswagen glänzt nicht durch Offenheit

Bislang ist VW nicht durch einen offenen, proaktiven Umgang mit Sicherheitslücken aufgefallen. Bereits vor einigen Jahren fanden Sicherheitsforscher Schwachstellen im von VW unter anderem für die ferngesteuerte Türöffnung verwendeten System Megamos Crypto. Das Unternehmen wollte in mehreren, langjährigen Gerichtsverfahren eine Veröffentlichung der Forschungsergebnisse verhindern, unterlag aber letztendlich.

Vor wenigen Wochen präsentierten Sicherheitsforscher erneut eine Sicherheitslücke, die eine Fernöffnung fast aller VW-Modelle aus den vergangenen Jahren ermöglicht. Gegen diese Erkenntnisse ging VW bislang nicht vor.


eye home zur Startseite
Kondom 16. Sep 2016

Super. VW vertraut dem Mossad also mehr als dem BND. Oder bezahlt der Mossad einfach besser?

Neuro-Chef 15. Sep 2016

Deswegen optional, aber sie werden da eh nicht mehr zurückrudern :-(



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Ratbacher GmbH, München
  4. bintec elmeg GmbH, Nürnberg, Peine, Berlin, Landsberg


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  2. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  3. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  4. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  5. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  6. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  7. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X

  8. Anno 1800

    "Was für ein Wunderwerk der Technik"

  9. Energy Harvesting

    Biobrennstoffzelle erzeugt Strom aus Schweiß

  10. Neue Firmware

    Zwangsupdate für DJIs Spark-Drohne gegen Abstürze



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Also sage seit Jahren das das Handy gesperrt...

    Crossfire579 | 13:24

  2. Re: dass der Akku in 9 Minuten wieder für 200 km...

    mgutt | 13:23

  3. Re: Wünsche für das neue ANNO

    RipClaw | 13:22

  4. Re: Zugverkehr in China...

    countzero | 13:22

  5. Re: "Überraschendes Aus"

    PhonierDeluxe | 13:19


  1. 13:00

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:11

  6. 12:10

  7. 12:04

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel