Isocell: Neues Material macht Samsung-Sensoren lichtempfindlicher

Samsungs Kamerasensoren bekommen eine neue Abschirmschicht zwischen den Pixeln, die weniger einfallendes Licht blockieren soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Illustration eines Pixels mit Isocell 2.0
Die Illustration eines Pixels mit Isocell 2.0 (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)

Samsung hat mit Isocell 2.0 eine neue Technologie vorgestellt, die die Lichtempfindlichkeit bei den hauseigenen Kamerasensoren für Smartphones steigern soll. Isocell 2.0 beschreibt ein neues Material, mit dem Samsung die einzelnen Sensorpixel auf den Kamerachips voneinander abgrenzt.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Die Isocell-Technologie an sich basiert auf dem Prinzip, mit hauchdünnen Schutzschichten zwischen den einzelnen Pixeln eines Sensors den sogenannten Crosstalk zu minimieren. Dabei stört das auf einen Sensorpixel einfallende Licht den Nachbarsensor, wodurch es zu Fehlabbildungen kommen kann.

Die erste Isocell-Generation sorgte durch ein feines Metallgitter zwischen den einzelnen Pixeln für eine Abschirmung gegenüber Crosstalk. Dabei entsteht allerdings das Problem, dass das Gitter selbst verhindert, dass ein Teil des Lichts auf den Sensor fällt. Dieses Problem soll Isocell 2.0 lösen.

Neues Material für bessere Lichtempfindlichkeit

Dadurch würde das die einzelnen Pixel umgebende Abschirmungsmaterial durch eines ersetzt, das kein Metall enthält, reflektiver ist und die Lichtempfindlichkeit steigern soll. Gleichzeitig soll weiterhin Crosstalk reduziert werden. Welches Material genau bei der neuen Abschirmung verwendet werde, teilte der südkoreanische Hersteller nicht mit.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dank Isocell 2.0 sollen kleine Sensorpixel laut Samsung mehr Licht absorbieren können, was die maximal mögliche Anzahl an Pixeln auf dem Chip erhöhen soll. Der Detailgrad des mit einem solchen Sensor gemachten Bildes soll sich dadurch erhöhen, gleichzeitig soll die Farbtreue erhalten bleiben.

Nachdem Samsung sich jahrelang nicht am Pixelrennen beteiligte, produziert das Unternehmen seit einiger Zeit Sensoren mit einer Auflösung von bis zu 108 Megapixeln. Ob das neue Isocell-Abschirmungsmaterial bereits in den jüngst vorgestellten Sensoren verbaut werde, teilte Samsung nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 05. Mär 2021

Lasst das Video mal lautlos abspielen. :-) Viel Buzz und Animationen um Dinge die nichts...

mr_g 05. Mär 2021

Wäre schön wenn Samsung mal einen MFT Sensor ins Programm nehmen würde. Ich mag das...

Alessey 05. Mär 2021

Klar hat kein Vorteil, achja wir hatten schon jede Menge Kameras mit fast identischen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /