• IT-Karriere:
  • Services:

Isocell Bright HM1: Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra

In Samsungs neuem Galaxy S20 Ultra steckt nicht der gleiche 108-Megapixel-Sensor wie im Mi Note 10 von Xiaomi: Stattdessen kommt der Isocell Bright HM1 zum Einsatz, der nicht nur vier Pixel zu einem zusammenfassen kann, sondern neun. Das soll eine noch bessere Lichtausbeute mit sich bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Galaxy S20 Ultra kommt Samsungs neuer Bildsensor zum Einsatz.
Im Galaxy S20 Ultra kommt Samsungs neuer Bildsensor zum Einsatz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat Details zum 108-Megapixel-Bildsensor im Galaxy S20 Ultra bekanntgegeben. Im neuen Top-Modell der Galaxy-S20-Serie ist nicht der Sensor verbaut, der auch in Xiaomis Mi Note 10 eingebaut ist, wie Samsung uns auf Nachfrage mitteilt. Stattdessen handelt es sich um den neuen Isocell Bright HM1.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald

Der Isocell Bright HM1 fasst in dunkleren Aufnahmesituationen, anders als der Isocell Bright HMX, nicht nur vier einzelne 0,8µm große Pixel zu einem zusammen, sondern gleich neun. Entsprechend nennt Samsung diese Technik nicht mehr "Tetracell", sondern "Nonacell". Dieses sogenannte Pixelbinning soll bei schwierigem Licht noch besser belichtete Bilder produzieren: Werden neun Einzelpixel zu einem zusammengefasst, ist dieser größer und fängt mehr Licht ein.

Um das Nonacell-Verfahren realisieren zu können, musste Samsung die Abschirmung zwischen den einzelnen Pixeln, die zusammengefasst werden, verbessern. Ansonsten würde es zu Farbinterferenzen kommen, die das Bild negativ beeinflussen. Durch die Isocell Plus genannte Abschirmung sollen optische Qualitätsverluste stark reduziert werden.

Bilder haben standardmäßig 12 Megapixel

Dadurch, dass beim Isocell Bright HM1 neun Pixel zusammengefasst werden, haben die Bilder des 108-Megapixel-Sensors eine Auflösung von 12 Megapixeln. Beim Isocell Bright HMX hatten die Bilder noch 27 Megapixel, da nur vier Pixel zu einem zusammengefasst wurden.

Der Isocell Bright HM1 befindet sich bereits in der Massenproduktion, schließlich verwendet Samsung den Chip bereits im Galaxy S20 Ultra. Das Galaxy S20 und das Galaxy S20+ haben den neuen Chip hingegen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Dyson Cinectic Big Ball Parquet 2 Staubsauger für 249€ statt 399€ im Vergleich)
  2. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  3. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  4. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...

lincoln33T 15. Feb 2020 / Themenstart

Oder gibts irgendwo Unterschiede?

niemandhier 14. Feb 2020 / Themenstart

Es gilt halt die perfekte Mitte zu finden, 10Mp sind für einen Smartphone Sensor am grö...

narfomat 14. Feb 2020 / Themenstart

ist doch nix schlimmes dabei find ich? warum nicht, wenn das tatsaechlich ne halbwegs...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
    Acht Wörter sollen reichen

    Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
    Von Justus Staufburg

    1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
    2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
    3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

      •  /