Abo
  • Services:

iSH: iOS-App soll Linux-Umgebung bieten

Über den komplizierten Umweg einer x86-Emulation versucht der Entwickler der iSH-App, iOS-Nutzern eine Linux-Umgebung bereitzustellen. Beschleunigt wird dies durch eine Art JIT-Compiler.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit iSH soll eine Linux-Shell auf iOS laufen.
Mit iSH soll eine Linux-Shell auf iOS laufen. (Bild: Liam Quinn/CC-BY-SA 2.0)

Für viele Linux-Nutzer ist die Verwendung einer Terminal-Anwendung auch auf ihrem Smartphone eine naheliegende Idee. Unter Android ist dies vergleichsweise problemlos möglich, unter iOS mitunter etwas schwieriger. Besonders weit getrieben hat die Idee der Entwickler Theodore Dubois, der mit iSH eine Terminal-App für iOS erstellt hat, die ein Linux-System ausführt.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Der schlichte Name iSH steht wahrscheinlich für iOS-Shell und knüpft damit an die übliche Namensgebung für derartige Umgebungen an wie zum Beispiel bei den bekannten Shells Bash oder ZSH. Aufgrund der Beschränkungen von iOS liefert iSH keinen Zugriff auf das Betriebssystem von Apple selbst, sondern muss einen anderen Weg finden, eine Shell-Umgebung bereitzustellen. Das funktioniert in diesem Fall über einen vergleichsweise komplizierten Umweg.

Grundlage der App sind eine Usermode-Emulation der x86-Architektur sowie eine Übersetzung der Systemaufrufe. Darin läuft dann eine kleines Linux-Dateisystem auf Basis von Alpine-Linux, was wiederum die Nutzung von Linux-Anwendungen ermöglichen soll. Noch laufen in diesem System wie zu erwarten aber nicht besonders viele Programme fehlerfrei, wie eine Kompatibilitätsliste zeigt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass auch für den Teil der Emulation noch viele offene Baustellen existieren.

Der laut Github-Beschreibung von Entwickler Dubois spannendste Teil von iSH ist eine Art JIT-Compiler. Dieser ist genau genommen kein Compiler, weil damit nicht direkt Maschinencode erzeugt wird, sondern er ist ein Werkzeug, das eine Array von Funktionszeigern erstellt, die auf sogenannte Gadgets zeigen. Diese Gadgets sind in Assembler umgesetzt und sollen für eine drei- bis fünffache Beschleunigung im Vergleich zur bloßen Emulation sorgen. Besonders überzeugt gibt sich der Entwickler in Bezug auf diesen Codebestandteil aber nicht. Er warnt explizit vor dessen schlechter Lesbarkeit und "anderen Nebenwirkungen".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

fuzzy 13. Nov 2018 / Themenstart

Das Problem ist ja eher eine vernünftige Konsolenemulation hinzubiegen. Glücklicherweise...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /