Abo
  • Services:

ISDN: M-net will keine zwangsweise All-IP-Einführung

M-net bietet seinen Kunden bis 2020 weiterhin echte ISDN-Anschlüsse an. Eine zwangsweise Umstellung soll es nicht geben. Was nach 2020 kommt, hängt laut M-net von dem Support der Zulieferer ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserausbau bei M-net
Glasfaserausbau bei M-net (Bild: M-net)

Der regionale Telekommunikationsanbieter M-net will seine Kunden nicht zwangsweise auf All-IP-Anschlüsse umstellen. Das gab das Unternehmen am 13. Februar 2015 bekannt. Besonders für Geschäftskunden sei der sofortige Umstieg auf die Internet-Telefonie aus wirtschaftlicher Sicht nicht immer sinnvoll. "Für Unternehmen, die wie gewohnt über ihre ISDN-Anlage telefonieren möchten, bietet M-net weiterhin echte ISDN-Anschlüsse an", erklärte der Netzbetreiber.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Das Unternehmen sei bestrebt, diese klassische Festnetz-Technologie auch über das Jahr 2020 hinaus unterstützen zu können.

"ISDN ist für viele unserer Kunden nach wie vor die wesentliche Zugangstechnologie für den Sprachdienst", sagte Jens Prautzsch, Vorsitzender der M-net-Geschäftsführung. "Aber wie bei anderen Technologien auch sind wir hierbei vom Support unserer Zulieferer abhängig - beispielsweise um sicherheitsrelevante Updates einspielen zu können. Unsere Lieferanten haben uns jedoch zugesichert, ISDN bis mindestens 2020 zu unterstützen."

Von einem Ultimatum der Deutschen Telekom, die Sprachtelefonie auf VoIP umzustellen oder gekündigt zu werden, sind 300.000 Kunden betroffen. Am 23. September 2014 wurde berichtet, dass die Telekom damit begonnen habe, die VoIP-Umstellung in den 54 Städten, in denen zuerst VDSL angeboten wurde, mit Kündigungsdrohungen durchzusetzen. Angeschrieben würden nur Kunden, deren Vertrag in einigen Monaten auslaufe und die einen PSTN/ISDN-Anschluss hätten.

Ziel sei es, bis zum Ende des Jahres 2018 das gesamte Netz in Deutschland auf IP-Technologie umzustellen. Das Ultimatum der Deutschen Telekom soll bis auf Ausnahmen erst in den nächsten Jahren umgesetzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ovaron 16. Feb 2015

Gut zu wissen. Ähm...würde es Dir was ausmachen Dir mal den Geifer aus dem Mundwinkel zu...

sneaker 15. Feb 2015

M-Net nutzt meines Wissens nur eigene DSLAMs, d.h. sie stellen wirklich die komplette...

tbxi 15. Feb 2015

Wieso verschweigen. Der Artikel sagt doch schon: "Was nach 2020 kommt, hängt laut M-net...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

      •  /