• IT-Karriere:
  • Services:

IRT: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum

Rund 100 Beschäftigte in der wichtigen Einrichtung verlieren ihren Arbeitsplatz. Zuletzt wurde an einer Verknüpfung von Rundfunk (Broadcast) mit 5G-Mobilfunk (Unicast), dem FeMBMS-Rundfunkmodus gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Rundfunk mit 5G vom IRT
Rundfunk mit 5G vom IRT (Bild: IRT)

Das Institut für Rundfunktechnik (IRT) wird zum Jahresende geschlossen. Das gab das Forschungszentrum des öffentlich-rechtlichen Rundfunks am Wochenende bekannt (PDF). In einer Sondersitzung der IRT-Gesellschafterversammlung sei kein tragfähiges Modell für eine Fortführung des Instituts für Rundfunktechnik gefunden worden. "Trotz intensivster Bemühungen war es nicht möglich, eine belastbare wirtschaftliche Zukunftsperspektive für das IRT zu erarbeiten", erklärte das IRT. Die Gesellschafter sind die Rundfunkanstalten ARD, ZDF, Deutschlandradio, ORF (Österreich) und SRG/SSR (Schweiz).

Stellenmarkt
  1. matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Zuletzt war das IRT erfolgreich mit einem Testfeld für die Verknüpfung von Rundfunk (Broadcast) mit Mobilfunk (Unicast). Mit dem FeMBMS-Rundfunkmodus konnten über sehr große Funkzellen mit bis zu über 60 Kilometer Radius Inhalte zeitgleich preiswert verbreitet werden. Die Entwicklung und Forschung aus Bayern sollte in den 5G-Standard eingehen.

Auch an der Entwicklung des Audio-Dateiformats MP3 war das IRT beteiligt. Im Jahr 2017 wurde jedoch bekannt, dass ein vom IRT beauftragter Anwalt Patenterlöse von rund 200 Millionen Euro des Instituts umgeleitet haben soll. In einem Patentrechtsstreit konnte das IRT nur 60 Millionen Euro zurückerhalten.

In den vergangenen Monaten hatten die Gewerkschaft Verdi und der Betriebsrat mit der IRT-Führung über Bedingungen für eine Weiterführung in verkleinerter Form verhandelt. Die Schließung bedeutet nun das Aus für über 100 Arbeitsplätze.

"Für uns ist der Kampf aber trotz dieser Entscheidung noch nicht vorbei", erklärte Luise Klemens, Landesbezirksleiterin von Verdi Bayern. "Wir appellieren an die Staatsregierung, zusammen mit den Beschäftigten und uns dafür zu sorgen, dass der Wissenschaftsstandort Bayern nicht diesen herben Rückschlag verkraften muss. Es wäre grob fahrlässig, diese geballte Kompetenz zu verlieren", ergänzte Klemens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 04. Aug 2020 / Themenstart

Ich habe bisher keinen laden gesehen welcher nicht Fähig war die Prozentänderung weiter...

DerCaveman 04. Aug 2020 / Themenstart

Leider werden immer die falschen Bereiche bespart/geschlossen :(

Lanski 04. Aug 2020 / Themenstart

Es wird zum Jahresende geschlossen, bis dahin ist genug Zeit den Urlaub zu verbrauchen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

Geforce RTX 3090 ausverkauft: Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!
Geforce RTX 3090 ausverkauft
Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!

Erst Vorfreude, dann Ernüchterung und Wut: Der Kauf der Geforce-RTX-3090-Grafikkarte wird zu einer Reise ohne Ziel, dafür mit Emotionen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Ampere-Grafikkarten Kondensatoren sind der Grund für instabile Geforce RTX 3080

    •  /