Abo
  • Services:

Irreführend: Behörde verlangt Umbenennung des Tesla-Autopiloten

Das Kraftfahrt-Bundesamt will eine Umbenennung des Tesla-Autopiloten erreichen. Nach Ansicht der Behörde ist der Begriff missverständlich für Fahrer des Elektroautos. Tesla weist dies zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Immer schön die Hände ans Lenkrad.
Immer schön die Hände ans Lenkrad. (Bild: Tesla)

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat Tesla schriftlich aufgefordert, den Begriff Autopilot beim Model S und Model X nicht mehr zu nutzen, weil er Fahrer verwirren könne. Fahrer müssten ständig aufpassen, dass das Auto keine Fehler mache und nötige Korrekturen vornehmen. Der Begriff Autopilot könne hingegen zu der Annahme führen, dass sich der Fahrer um nichts kümmern müsse.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Der sogenannte Autopilot ist ein Assistenzsystem, das in der Klassifizierung als teilautomatisiertes System der Stufe 2 in den USA bewertet wird. Der Fahrer muss stets bereit sein, einzugreifen.

Das Bundesverkehrsministerium warnte Halter eines Tesla-Elektroautos vor der unvorsichtigen Nutzung der eingebauten Autopilot-Funktion. "Der Einsatz dieses Systems in Ihrem Fahrzeug erfordert zu jeder Zeit seines Betriebes die ständige und uneingeschränkte Aufmerksamkeit des Nutzers im Hinblick auf das unmittelbar herrschende Verkehrsgeschehen, um die Rechtsvorschriften zum Straßenverkehr (insbesondere StVO) einhalten zu können", heißt es in dem Schreiben, das von der Bild-Zeitung veröffentlicht und von Mobilegeeks zitiert wurde.

Hintergrund des Schreibens ist offenbar ein Gutachten der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), in dem der Autopilot nach eigenen Tests kritisiert wird. Das größte Problem: Der Autopilot lasse sich überall aktivieren, nicht nur auf der Autobahn. Doch für die Stadt ist das System nicht gedacht.

Noch kein echter Autopilot

Tesla weist die Kritik an seinem Assistenzsystem zurück und will mit einer Umfrage klären, ob der Begriff missverstanden werde. Das Unternehmen gibt stets an, dass der Fahrer eingriffsbereit sein müsse. Die neue Softwareversion 8.0 macht es zudem unmöglich, auf Dauer die Hände vom Lenkrad zu lassen. Wird das Signal dreimal ignoriert, wird der Autopilot abgeschaltet und lässt sich erst nach dem Parken wieder einschalten.

Tesla habe eine für den vergangenen Montag geplante Pressevorstellung um zwei Tage verschoben, weil noch Zeit für Verfeinerungen erforderlich sei, teilte Tesla-Chef Elon Musk über Twitter mit. Über den Inhalt der Präsentation ist nichts bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

andi2070 07. Nov 2016

Nee, nur für Tesla und Co. halt. Das sind noch nicht sooo viele. Wenn irgendwann viel...

neocron 18. Okt 2016

aber auch nur, wenn das Hindernis sich aktiv ueber einen Transponder meldet ... Bei...

SJ 18. Okt 2016

Schlafmittel vs. Schmerzmittel Soll nun der erste Teilbegriff bewirkt oder verhindert...

quineloe 18. Okt 2016

Neues Thema erstellen Bitte verfassen Sie einen Beitrag.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /