Preisgestaltung: Mac-Pro-Rollen zum Preis eines PC im Handel

Apple verkauft die Rollen für den Mac Pro einzeln, auch die Standfüße gibt es zum Nachkaufen. Beide haben einen stolzen Preis.

Artikel veröffentlicht am , /
Rollen für den Mac Pro
Rollen für den Mac Pro (Bild: Apple)

Der Mac Pro ist der teuerste Rechner im Sortiment von Apple - und da dürfen die Rollen und Standfüße des Desktop-Gehäuses natürlich nicht hinten anstehen. Der Preis für die vier Standfüße des Mac Pro liegt bei 349 Euro, die vier Rollen gibt es indes für 849 Euro. Dafür gibt es durchaus schon gute PCs.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Versandlogistik
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  2. Webentwickler (m/w/d)
    Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG, Rosenheim
Detailsuche

Apple hatte die Füße und Rollen bisher nicht einzeln verkauft, weshalb sich die Kunden schon bei der Bestellung entscheiden mussten, was unter den Mac Pro kommen soll. Nun sind die Rollen- und Fuß-Sets auch einzeln im Apple Store gelistet. Im Lieferumfang ist ein Werkzeug zum Wechseln enthalten.

Der teuerste Mac Pro wurde noch teurer

Weshalb Apple diese Preispolitik fährt, ist nicht bekannt. Der Preis für die Basisversion der Apple-Workstation liegt bei 6.500 Euro, die Vollausstattung wurde Ende März 2020 noch teurer und liegt jetzt bei 66.250 Euro statt zuvor bei 62.420 Euro. Der Grund: Die Preise für mehr als 32 GByte Arbeitsspeicher sind um 15 bis 500 Euro gestiegen, der Prozessor kostet zusätzlich 50 bis 350 Euro mehr, die Grafikkarte wird 120 bis 540 Euro teurer und für eine höhere SSD-Kapazität veranschlagt Apple nun 20 bis 130 Euro mehr.

Die Basisversion des Mac Pro umfasst wie gehabt einen 8-kernigen Xeon W mit 32 GByte RAM, eine Radeon Pro 580X und eine 256 GByte kleine SSD. Nach oben hin offeriert Apple bis zu 28 CPU-Kerne, bis zu 1,5 TByte Arbeitsspeicher, bis zu zwei Radeon Pro Vega II Duo und bis zu 8 TByte Storage. Optional gibt es eine sogenannte Afterburner-Karte für Videoschnitt für 2.500 Euro.

Golem Akademie
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hatte den Mac Pro im Juni 2019 auf der jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC (World Wide Developers Conference) vorgestellt, ausgeliefert wird die Workstation seit Ende des vergangenen Jahres. Sie folgte als klassischer Tower-PC auf den Mac Pro von 2013 im Tonnenformat, den Apple über Jahre hinweg nicht aktualisiert hatte. Neben der Desktop-Version gibt es den aktuellen Mac Pro auch als Rack-Einschub für Server-Anwendungen, hier kostet die Basisversion trotz gleicher Ausstattung 7.200 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hyperlord 20. Apr 2020

Ich denke, Apple macht es aus zwei Gründen: 1. gibt das kostenlos PR und man ist im...

DebugErr 19. Apr 2020

Speziell passend für etwaige Apple-Kunden. https://www.youtube.com/watch?v=oHg5SJYRHA0

tomate.salat.inc 19. Apr 2020

Toll find ich auch die Standfüße für 350¤. Wenn der Mac Pro nicht mehr als eine Küche...

Dietbert 19. Apr 2020

Oder Steve hätte der ganzen Welt erklärt, dass die nicht nur Rollen sind, sondern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /