Iris Xe Max: Asus zeigt erstes Convertible mit dedizierter Intel-Grafik

Neben einem Intel-Prozessor steckt in Asus' Vivobook Flip 14 auch ein zusätzlicher Xe-Chip statt einer AMD- oder Nvidia-GPU.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivobook Flip 14 (TP470)
Vivobook Flip 14 (TP470) (Bild: Asus)

Asus hat das Vivobook Flip 14 (TP470) vorgestellt und damit das erste Notebook, welches eine dedizierte Intel-Grafikeinheit aufweist. Der bisher intern als DG1 bezeichnete Chip wird Asus zufolge als Iris Xe Max vermarktet und ergänzt die integrierte Grafikeinheit des Prozessors, welcher ebenfalls von Intel stammt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Das Vivobook Flip 14 kombiniert einen Core i5-1135G7 oder Core i7-1165G7 alias Tiger Lake mit 8 GByte oder 16 GByte an verlötetem LPDDR4X-Speicher. Die Iris Xe Max hingegen weist 4 GByte eigenen Videospeicher auf, nach bisherigem Wissensstand wird hier GDDR6 verbaut. Der DG1-Chip basiert auf der Xe-LP-Architektur und wird in 10 nm Super Fin produziert, die Performance soll grob mit einer Geforce MX450 von Nvidia vergleichbar sein.

Ausrüstbare SSD und Touch-Display

Neben dem Tiger Lake und der Iris Xe Max weist das Vivobook Flip 14 noch eine M.2-SSD auf. Asus montiert ein NVMe-Modell mit 128 GByte bis 1 TByte, optional gibt es Optane Memory H10 mit einer Mischung aus 32 GByte Optane- und 512 GByte Flash-Speicher. Ein AX201-Modul sorgt für WiFi6 (802.11ax) und Bluetooth 5. Anschlussseitig gibt es einen Thunderbolt 4 via USB-C, einen USB-A 3.2 Gen2, einen USB 2.0, ein HDMI, einen Micro-SD-Kartenleser, eine Audio-Klinke und eine Öse für ein Sicherheitsschloss.

Mit 324 x 220 x 18,7 mm bei 1,5 kg ist das Vivobook Flip 14 ein typisches 14-Zoll-Convertible. Asus nutzt ein 1080p-Display mit ISP-Technik und Touch-Unterstützung, zur Helligkeit macht der Hersteller keine Angaben. Die Chiclet-Tastatur ist hintergrundbeleuchtet, das Clickpad dient optional als Ziffernblock. Der Akku weist 42 Wattstunden auf und nutzt ein Schnellladeverfahren, so sollen 60 Prozent in 49 Minuten erreicht werden. Zum Preis und zum Veröffentlichungsdatum des Convertibles liegen uns keine Informationen vor.

Nachtrag vom 20. Oktober 2020, 9:30 Uhr

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auch Acer hat mit dem Swift 3X (SF314-510G) ein Ultrabook mit Iris Xe Max angekündigt. Hier ist ebenfalls von 4 GByte Videospeicher die Rede, der Hersteller spricht allerdings von LPDDR4X - was ungewöhnlich für eine dedizierte Grafikeinheit wäre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ms (Golem.de) 20. Okt 2020

Nein, die U-SKUs gibt's nur mit iGPU.

M.P. 20. Okt 2020

Ist das so ähnlich, wie beim VW-Golf, dass man eine komische Basisversion herausbringt...

M.P. 19. Okt 2020

Gibt durchaus alle paar Jahre mal wieder Versuche in diese Richtung ...

M.P. 19. Okt 2020

Es gibt durchaus Vivobook-Flip Varianten mit LTE https://www.asus.com/2-in-1-PCs/ASUS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /