Iridium Go: WLAN-Accesspoint mit Satellitenanschluss

Der Iridium Go ist ein WLAN-Accesspoint, der über das Satellitennetzwerk Iridium eine Internetverbindung herstellen und bis zu fünf Geräte in einem Umkreis von 30 Metern versorgen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Iridium Go
Iridium Go (Bild: Iridium)

Mit dem Iridium Go lassen sich auch in Gegenden ohne Mobilfunkempfang Internetverbindungen herstellen. Das kleine Gerät mit Maßen von 114 x 83 x 32 mm und rund 300 Gramm Gewicht nimmt Kontakt mit Iridium-Satelliten auf. Die Netzabdeckung umfasst praktisch die gesamte Erdoberfläche. Per WLAN wird das Signal an die Geräte des Anwenders verteilt, wobei wie bei anderen mobilen Hotspots nur fünf Clients gleichzeitig genutzt werden können. Der eingebaute Akku wird über Micro USB geladen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. Head of IT (m/w/d) Führendes Unternehmen in der Herstellung und dem Handel von Ingredients ... (m/w/d)
    TOPOS Personalberatung Hamburg, Raum Hamburg
Detailsuche

Der große Nachteil bei Satelliten-Internetverbindungen: Die Geschwindigkeit liegt bei maximal 2,4 KBit/s, so dass viel mehr als einfache Dienste wie E-Mail oder Chat kaum sinnvoll nutzbar sind.

Die Iridium-Go-App für iOS und Android informiert über die Verbindungsdauer, Qualität und den Ort. Auch ein SOS-Signal kann abgesetzt werden.

Iridiumverbindungen werden minutenweise abgerechnet. Prepaid-Angebote kosten ab ungefähr 0,65 Euro pro Minute. Das Go-Gerät soll mit Iridium Next kompatibel sein. Das Nachfolgenetzwerk, das ab 2015 aufgebaut werden soll, soll deutlich höhere Geschwindigkeiten erreichen.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Preis des Iridium Go ist noch nicht bekannt. Das Gerät soll in der zweiten Jahreshälfte 2014 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /