Abo
  • Services:

Iridium E-Mobil: Das Wohnmobil bekommt einen Elektromotor

Beim Camping gibt es bisher noch wenig Elektromobilität. Das will ein Unternehmen aus Schwaben ändern: WOF hat für das kommende Jahr ein Wohnmobil mit Elektroantrieb angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wohnmobil von Iridium (Symbolbild): basiert auf einem Chassis für Nutzfahrzeuge
Wohnmobil von Iridium (Symbolbild): basiert auf einem Chassis für Nutzfahrzeuge (Bild: WOF)

Der nächste Camping-Urlaub wird elektrisch: Die Marke Iridium stellt im kommenden Monat auf einer Fachmesse ein Wohnmobil mit Elektroantrieb vor. Es ist marktreif und soll im Laufe des Jahres 2019 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck

Iridium ist eine Marke des Unternehmens WOF aus Kirchheim/Teck in Baden-Württemberg. Das E Mobil ist eine Kooperation von WOF mit Elektrofahrzeuge Stuttgart (EFA-S) und Maurer Fahrzeugbau, einem Schweizer Wohnmobilhersteller, der den Aufbau für das Fahrzeug liefert.

Das Iridium E Mobil basiert auf einem Breitspur-Chassis, das seit Längerem für verschiedene Nutzfahrzeugtypen eingesetzt wird. EFA-S hat dieses mit dem Antriebsstrang versehen, mit dem das Unternehmen auch ehemalige Diesel-Lieferfahrzeuge des Kurierdienstes UPS umgerüstet hat.

Dazu gehören ein Synchronmotor, ein Lithium-Eisenphosphat-Akku sowie das von EFA-S selbst entwickelte Akku-Managementsystem. Die Reichweite des Wohnmobils soll bei 200 Kilometern liegen. Geladen wird an der herkömmlichen Steckdose, an Ladestationen bis 22 kW oder an CCS-Schnellladestationen mit bis zu 50 kW. Wie lange dauert, den Akku zu laden, ist noch nicht bekannt.

Bei den Campern gibt es noch vergleichsweise wenig Elektrofahrzeuge. Nissan hat im Sommer auf einer Messe in Spanien ein Wohnmobil auf der Basis des e-NV 200 vorgestellt, Daimler das Konzept eines Wohnmobils mit Brennstoffzellenantrieb. Dethleffs hatte eine andere Idee: Das Unternehmen aus dem Allgäu hat einen Wohnwagen für Elektroautos entwickelt. Der Hänger hat einen eigenen Antriebsstrang mit zwei Nabenmotoren und einem Akku, um den Akku des Zugfahrzeugs zu entlasten.

Das Iridium E Mobil wird auf der Reisemesse CMT in Stuttgart vorgestellt, die vom 12. bis 20. Januar 2019 stattfindet. Das Auto sei keine Vorstudie, teilte WOF mit, "sondern Kunden können dieses Fahrzeug 2019 kaufen und fahren."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Logitech-Angeboten, z. B. G900 Chaos Spectrum für 79€ statt über 100€ im Vergleich)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 140€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Karierte Wurst 09. Dez 2018 / Themenstart

"Ziel verfehlt" kann leicht passieren wenn man nur dorthin fahren kann, wo es eine...

das_mav 07. Dez 2018 / Themenstart

Reisebus+Fahrrad+Zelt ist dann was?

berritorre 06. Dez 2018 / Themenstart

Allerdings, wenn dein Urlaubsort recht weit weg ist, dann kommst du schon sehr, sehr...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
      Autonome Schiffe
      Und abends geht der Kapitän nach Hause

      Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
      2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
      3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

        •  /