IPv4: Die letzten IP-Adressen in Europa werden vergeben

Das für die Vergabe von IP-Adressen in Europa zuständige Ripe NCC hat heute die letzten IPv4 aus dem regulär verfügbaren Pool vergeben, deutlich früher als erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
4,1 Millionen IPv4-Adressen in zehn Tagen vergeben
4,1 Millionen IPv4-Adressen in zehn Tagen vergeben (Bild: Ripe NCC)

Vor zehn Tagen hatte das Ripe NCC verkündet, die IPv4-Adressen in Europa gingen zur Neige, in rund einem Monat würden die letzten IPv4-Adressen regulär vergeben werden. Dieser Punkt ist nun erreicht, es steht nur noch ein allerletzter Block an 16.777.216 IP-Adressen zur Verfügung, der nun nach neuen, strikten Regeln verteilt wird. Denn allein in den vergangenen zehn Tagen wurden rund 4,1 Millionen IPv4-Adressen vom Ripe NCC vergeben, und das nach leicht verschärften Regeln.

Stellenmarkt
  1. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. (Junior) ERP Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    NewCoffee GmbH & Co. oHG, Ketsch
Detailsuche

Für den letzten /8-Block gelten nun die nochmals verschärften Regeln der sogenannten Phase 2: Dabei gilt: Das Ripe NCC vergibt nur noch IPv4-Adressen an lokale Internet Registries, providerunabhängige IPs werden nicht mehr vergeben. Diese erhalten zudem nur noch ein /22-Netz mit jeweils 1.024 IPv4-Adressen pro Anfrage, ganz gleich, wie groß der nachgewiesene Bedarf ist. Zudem muss der Antragsteller über eine Zuteilung an IPv6-Adressen verfügen, andernfalls erhält er keine IPv4-Adressen mehr.

Antragsteller mit noch offenen Anträgen für IPv4-Adressen sollen in Kürze per E-Mail über den Status ihrer Anfrage informiert werden.

Unter ripe.net veröffentlicht das Ripe NCC täglich die Zahl der noch freien IPv4-Adressen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NoBurt 17. Sep 2012

Seit wann gibt es 16.777. Netze ??? Verstehe hier nur Bahnhof ..

Phreeze 17. Sep 2012

wer, unbekannt. Fakt ist, dass 1024er Blöcke verkauft werden, wenn man auch v6 anbietet...

slashwalker 17. Sep 2012

Joa davor graut es mir jetzt schon. IPv4 konnte man sich einfach merken, aber die neuen IPs.

gelöscht 17. Sep 2012

welche endgeräte denn? die bauen die isps nicht selber, sondern werden ja auch nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /