• IT-Karriere:
  • Services:

IPv4: Die letzten IP-Adressen in Europa werden vergeben

Das für die Vergabe von IP-Adressen in Europa zuständige Ripe NCC hat heute die letzten IPv4 aus dem regulär verfügbaren Pool vergeben, deutlich früher als erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
4,1 Millionen IPv4-Adressen in zehn Tagen vergeben
4,1 Millionen IPv4-Adressen in zehn Tagen vergeben (Bild: Ripe NCC)

Vor zehn Tagen hatte das Ripe NCC verkündet, die IPv4-Adressen in Europa gingen zur Neige, in rund einem Monat würden die letzten IPv4-Adressen regulär vergeben werden. Dieser Punkt ist nun erreicht, es steht nur noch ein allerletzter Block an 16.777.216 IP-Adressen zur Verfügung, der nun nach neuen, strikten Regeln verteilt wird. Denn allein in den vergangenen zehn Tagen wurden rund 4,1 Millionen IPv4-Adressen vom Ripe NCC vergeben, und das nach leicht verschärften Regeln.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Für den letzten /8-Block gelten nun die nochmals verschärften Regeln der sogenannten Phase 2: Dabei gilt: Das Ripe NCC vergibt nur noch IPv4-Adressen an lokale Internet Registries, providerunabhängige IPs werden nicht mehr vergeben. Diese erhalten zudem nur noch ein /22-Netz mit jeweils 1.024 IPv4-Adressen pro Anfrage, ganz gleich, wie groß der nachgewiesene Bedarf ist. Zudem muss der Antragsteller über eine Zuteilung an IPv6-Adressen verfügen, andernfalls erhält er keine IPv4-Adressen mehr.

Antragsteller mit noch offenen Anträgen für IPv4-Adressen sollen in Kürze per E-Mail über den Status ihrer Anfrage informiert werden.

Unter ripe.net veröffentlicht das Ripe NCC täglich die Zahl der noch freien IPv4-Adressen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. 4,32€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 29,99€

NoBurt 17. Sep 2012

Seit wann gibt es 16.777. Netze ??? Verstehe hier nur Bahnhof ..

Phreeze 17. Sep 2012

wer, unbekannt. Fakt ist, dass 1024er Blöcke verkauft werden, wenn man auch v6 anbietet...

slashwalker 17. Sep 2012

Joa davor graut es mir jetzt schon. IPv4 konnte man sich einfach merken, aber die neuen IPs.

tunnelblick 17. Sep 2012

welche endgeräte denn? die bauen die isps nicht selber, sondern werden ja auch nur...

tunnelblick 15. Sep 2012

nein, tut es nicht. ich arbeite bei einem isp, glaub mir ;) wen soll denn der tägliche...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /