Abo
  • Services:

Ipod Touch günstiger: iPod Nano und iPod Shuffle eingestellt

Apple hat den Verkauf der Musikplayer iPod Nano und iPod Shuffle eingestellt. Im Onlineshop werden die Geräte nicht mehr gelistet, andernorts gibt es noch Restbestände. Der iPod Touch wird günstiger verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
iPod shuffle und iPod nano wurden eingestellt.
iPod shuffle und iPod nano wurden eingestellt. (Bild: Apple / Bildmontage: Golem.de)

Wer noch einen iPod Nano oder iPod Shuffle kaufen will, muss sich beeilen: Apple hat den Verkauf online bereits eingestellt. Bei Händlern gibt es derweil noch Restbestände der kleinen Musikplayer. Den iPod Touch gibt es weiterhin. Er ist der einzige iPod, der aktuell im Programm von Apple ist. Apple verkauft ihn noch mit 32 und 128 GByte Speicher für 229 respektive 339 Euro.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Die Hardware bleibt ansonsten unverändert. Im Inneren arbeitet ein A8-Prozessor. Bisher kostete das 32-GByte-Modell etwa 280 Euro und die Variante mit 128 GByte Speicherkapazität rund 450 Euro. Die Versionen mit 16 und 64 GByte gibt es nicht mehr.

  • iPod Nano (Bild: Apple)
  • iPod Shuffle (Bild: Apple)
iPod Nano (Bild: Apple)

Apple aktualisierte den iPod Nano zuletzt Ende 2012, beim iPod Shuffle gab es seit Ende 2010 keine Neuerung mehr. Der iPod Touch wurde vor zwei Jahren mit einem A8-Chip und einer Achtmegapixelkamera ausgestattet.

Der iPod Shuffle wurde Anfang 2005 eingeführt, der iPod Nano kam Ende 2005 erstmalig auf den Markt. Die Geräte wurden im Laufe der Zeit immer wieder verändert. So wurden insgesamt sieben Generationen des iPod Nano und vier Generationen des iPod Shuffle vorgestellt.

Auf beiden Geräten läuft das Streamingangebot Apple Music nicht, nur beim iPod Touch ist die Wiedergabe möglich. Das dürfte mit ein Grund gewesen sein, weshalb Apple sich für die Einstellung entschieden hat. Apple weist die Verkaufszahlen der Geräte in seiner Bilanz nicht einzeln aus. Es ist aber anzunehmen, dass der Verkauf zugunsten von Smartphones deutlich zurückgegangen ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. 18,99€

feierabend 31. Jul 2017

Danke für den Tipp. Der könnte wirklich als Nachfolger für Zuhause in Frage kommen. Ich...

andi_lala 29. Jul 2017

Naja mit Bluetooth Kopfhörer schon. Oder evtl. auch mit Apple Watch + Bluetooth Kopfhörer.

bennob87 28. Jul 2017

Zum Glück habe ich mir da vor einem Jahr einen bestellt, sogar Wasserdicht bis 2 Meter...

ad (Golem.de) 28. Jul 2017

Absolut richtig.


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    •  /