Abo
  • Services:
Anzeige
iPod Nano
iPod Nano (Bild: Apple)

iPod: Neue Shuffle und Nano unterstützen Apple Music nicht

iPod Nano
iPod Nano (Bild: Apple)

Apple hat neue Versionen seiner vor allem für unterwegs gedachten iPod Nano und Shuffle veröffentlicht - aber die Geräte enthalten keinen Support für Apple Music und könnten damit langfristig ihre Existenzberechtigung verlieren.

Anzeige

Die seit wenigen Tagen bei Apple erhältlichen neuen Versionen des iPod Nano und Shuffle unterstützen Apple Music nicht. Wer per iTunes seine offline gespeicherten Songs auf eines der beiden Geräte übertragen will, erhält die lapidare Fehlermeldung, dass dies nicht möglich sei. Lediglich auf den ebenfalls neu vorgestellten iPod Touch lässt sich die gestreamte Musik aufspielen.

Technisch handelt es sich bei den neuen Nano und Shuffle um die gleiche Hardware wie bei den Vorgängern. Das Innenleben des Shuffle hat Apple seit 2010 nicht mehr grundlegend überarbeitet, der Nano wurde letztmals 2012 wirklich verbessert. Die am Mittwoch präsentierten Geräte haben lediglich neue Farben bekommen.

Der Grund für die fehlende Unterstützung für Apple Music dürfte schlicht sein, dass die Hardware der beiden Geräte keine Möglichkeit hat, das DRM zu überprüfen. Theoretisch könnte ein Nutzer sonst etwa eine große Offline-Bibliothek mit Songs aus Apple Music anlegen, sie auf einen Shuffle oder Nano übertragen dann auch ohne Abo unbeschränkt auf die Musik zugreifen, sofern er sein Gerät nie wieder mit dem Internet verbindet.

Allerdings weist Apple auf diese Beschränkung nicht sehr deutlich hin; auf einer Übersichtsseite von Apple Music sind sogar auch Nano und Shuffle zu sehen. Lediglich im Kleingedruckten kann aufmerksamen Interessenten die fehlende Unterstützung für Apple Music auffallen. Für Kunden, die nun vor allem Streaming nutzen, lassen Nano und Shuffle sich damit fast nicht mehr sinnvoll einsetzen.


eye home zur Startseite
Robokopf 30. Jul 2015

Jo genau das heißt das, sonst wäre das DRM ja sinnlos. Ich weiß nicht ob es cracks für...

stoneburner 28. Jul 2015

der kindle läd aber nur selten was über 3G, so ein buch hat um die 500KB, da kann es sich...

plutoniumsulfat 20. Jul 2015

Ist das vielleicht kein WMA-Gerät? :D

nomnomnom 20. Jul 2015

Es geht dabei um das Kaufen von Musik. Ein Miet-Modell ohne DRM währe wohl nicht machbar.

finzi 19. Jul 2015

Sorry, aber dann erklär' mir doch bitte nochmal Deine Aussage: Das "idR" macht die Sache...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Voith Digital Solutions GmbH, Heidenheim
  3. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart-Feuerbach
  4. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Re: Widerlegen?

    motzerator | 01:08

  2. Re: 2020!? Und die Personalien?

    packansack | 00:48

  3. Re: Mobilfunk + Festnetz-Anschluss meiner Eltern

    LordGurke | 00:47

  4. Könnte Akamai auch gerne machen

    LordGurke | 00:44

  5. Re: FF Remakes für Switch

    packansack | 00:38


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel