iPod-Klickrad: Apple ließ sich von dänischem DECT-Telefon inspirieren

Der iPod-Erfinder Tony Fadell ist in Anekdotenlaune und weist auf die Entstehungsgeschichte von Apples iPod-Klickrad hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPod mit Klickrad
Apples iPod mit Klickrad (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Tony Fadell gilt als iPod-Erfinder und berichtet auf Twitter davon, wie Apple seinerzeit darauf gekommen ist, den iPod mit einem Klickrad auf den Markt zu bringen: Es wurde von einem dänischen DECT-Telefon inspiriert.

Stellenmarkt
  1. Consultant / Specialist Projektmanagement Digitalisierung Filiale (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Filial-Hotline
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

In dem kurzen Twitter-Beitrag beschreibt Fadell seine Beobachtungen seinerzeit. Demnach brachte der damalige Apple-Marketing-Manager Phil Schiller ein Beocom 6000 von Bang & Olufsen mit zu einer Besprechung mit dem damaligen Apple-Chef Steve Jobs. Bei dieser Besprechung ging es darum, wie Apples MP3-Player aussehen sollte.

In einem Bericht von Fast Company aus dem Jahr 2013 gibt es weitere Details aus einer nicht namentlich genannten Quelle, die den Twitter-Beitrag bestätigen. Der dänische Hersteller Bang & Olufsen verwendete damals ein Klickrad für die zentrale Steuerung des Geräts. Phil Schiller soll das Schnurlostelefon mit in die Besprechung gebracht und gesagt haben: "Das sollten wir auch machen."

Beocom 6000 nutzte ein Klickrad

Mit dem Rad konnte beim Beocom 6000 schnell durch das Telefonbuch des Geräts geblättert werden, um auch bei vielen Kontakten zügig die gewünschte Person zu finden. Durch einen Klick auf das Drehrad konnte der entsprechende Kontakt angerufen werden. Außerdem konnten damit Anruflisten durchgeblättert werden.

Apple iPod touch (32 GB) - Space Grau (Neuestes Modell)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zusätzlich ließ sich damit in den Menüs des Geräts navigieren und die Lautstärke beim Telefonat regeln. Das zeigt ein Blick in die Anleitung zum Beocom 600. Damals war es Bang & Olufsen sehr wichtig, dass das Klickrad Geräusche macht, um Nutzern ein haptisches Gefühl zu liefern.

Fadell hatte die Idee zum iPod, der an einen Musikshop angebunden ist, den späteren iTunes-Store. Anfang 2001 war er als freier Berater im IT-Bereich tätig und stellte Apple die Idee zum iPod vor. Dem damaligen Apple-Chef Steve Jobs gefiel die Idee. Fadell bekam von Apple ein Entwicklerteam und baute das Produkt, das später als iPod auf den Markt kam.

Fadell enthüllte kürzlich, dass ein erster iPhone-Prototyp ein Klickrad wie beim iPod hatte. Außerdem gab es einen Drehmechanismus, um zwischen Klickrad und Handy-Tastatur wechseln zu können. Dieses Gerät ist so nie auf den Markt gekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kaiser Ming 12. Mai 2022 / Themenstart

Ah ok danke für die Info :)

Trollversteher 12. Mai 2022 / Themenstart

Au weia *facepalm* Nicht immer den Unsinn vom Fanboy/Hater Stammtisch nachplappern und...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /