iPod-Erfinder Tony Fadell: Apples früher iPhone-Prototyp hatte Klickrad und Drehgelenk

Der iPod-Erfinder Tony Fadell gewährt einen Blick in sein Archiv und zeigt einen frühen Prototyp des iPhones. Dieser ist anders als Apples erstes Smartphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Tony Fadell hat den iPod für Apple erfunden.
Tony Fadell hat den iPod für Apple erfunden. (Bild: Kimberly White/Getty Images for New York Times)

Der iPod-Erfinder Tony Fadell hat ein Foto eines frühen Prototyps des iPhones veröffentlicht. Er hat kürzlich ein Buch über seine Karriere unter anderem bei Apple geschrieben und Techcrunch Fotos aus der damaligen Zeit zur Verfügung gestellt. Mit dabei ist ein früher Prototyp eines nie erschienenen Apple-Mobiltelefons, lange bevor Apple 2007 das iPhone vorstellte.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Active Directory Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Mobiles Arbeiten, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
  2. Microsoft Azure Security Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Hamburg, Karlsruhe, Bielefeld (Home-Office möglich)
Detailsuche

Laut Fadell wurde dieses Mobiltelefon-Konzept von einem nicht namentlich genannten Dritthersteller gebaut und Apple in der frühen Phase der iPhone-Entwicklung angeboten. Zu dieser Zeit hatte Apple nur den iPod als mobiles Gerät für unterwegs im Sortiment. Der iPod diente zunächst als Grundlage für ein künftiges Apple-Mobiltelefon.

So hatte der frühe Prototyp das vom iPod bekannte Klickrad. Das Klickrad alias Click-Wheel dient beim iPod dazu, mittels Drehbewegungen am Rad zügig durch lange Listen mit Liedern und Alben zu blättern. Mit einem Klick auf das Rad kann der gewünschte Inhalt abgespielt werden.

Das Apple-Mobiltelefon mit Klickrad und Drehmechanismus

Dieses Konzept zur Bedienung wurde auch für das erste Apple-Mobiltelefon angedacht. Mit dem Klickrad hätte es möglich sein können, nicht nur durch die Musiksammlung zu navigieren, sondern auch etwa durch lange Kontaktlisten. Mit einem Klick hätte der Kontakt angerufen werden können.

Apple iPhone 13 (512 GB) - Blau
Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im oberen Bereich des Mobiltelefons war ein für heutige Verhältnisse kleines Display vorhanden, auf der Rückseite befand sich eine Kamera. Das Mobiltelefon hatte in der Mitte ein Drehgelenk, das Drehrad konnte nach hinten gedreht werden. Dann gab es vorne einen Block mit Zahlentasten, um darüber etwa Telefonnummern einzutippen.

Fadell hatte die Idee zum iPod, der an einen Musikshop angebunden ist, den späteren iTunes-Store. Anfang 2001 war er als freier Berater im IT-Bereich tätig und stellte Apple die Idee zum iPod vor. Dem damaligen Apple-Chef Steve Jobs gefiel die Idee. Fadell bekam von Apple ein Entwicklerteam und baute das Produkt, das später als iPod auf den Markt kam.

Fadell veröffentlichte mit Build kürzlich ein neues Buch, in dem er über seine Zeit bei Apple und anderen Tech-Unternehmen berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


violator 11. Mai 2022

Es geht halt ums "Geschmacksmuster" und da verklagt Apple auch alles und jeden, der...

Azzuro 11. Mai 2022

Dazu fällt mir die Videoreihe "When phones were fun" von Youtuber "MrMobile " ein. Im...

Lemo 10. Mai 2022

Dass die ersten Entwürfe ein Clickwheel hatten, war schon seit Jahren bekannt, nachdem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cryptomator
Endlich ist unsere Cloud Ende-zu-Ende-verschlüsselt

Werkzeugkasten Noch liegen die Daten bei Dropbox, Onedrive oder in der Nextcloud unverschlüsselt - doch mit dem Open-Source-Tool Cryptomator lässt sich das leicht ändern.
Von Moritz Tremmel

Cryptomator: Endlich ist unsere Cloud Ende-zu-Ende-verschlüsselt
Artikel
  1. Jetracer: Liegestuhl fliegt mit 250 km/h
    Jetracer
    Liegestuhl fliegt mit 250 km/h

    Der Jetracer ist eine Art fliegender Stuhl mit mehreren Turbinen, die für den Vortrieb sorgen. Der Einsitzer soll 250 km/h erreichen.

  2. Herr der Ringe: Drop bringt Tastaturen in Elbisch und Zwergensprache
    Herr der Ringe
    Drop bringt Tastaturen in Elbisch und Zwergensprache

    Herr-der-Ringe-Fans können bei Drop fertige Tastaturen mit Keycaps in Elbisch oder Zwergensprache kaufen - das Paket ist günstiger als die Einzelkomponenten.

  3. Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

    Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • MSI Geburtstags-Rabatte auf Gaming-Monitore & PCs • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /