Abo
  • Services:

IPO-Vorbereitung: Uber expandiert nach Asien und ist 40 Milliarden wert

Der Fahrdienstvermittler Uber hat eigenen Angaben zufolge eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. US-Berichten von anderer Seite zufolge ist das Unternehmen inzwischen 40 Milliarden US-Dollar wert und bereitet seinen Börsengang vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Taxifahrerproteste in Brüssel im Jahr 2013
Taxifahrerproteste in Brüssel im Jahr 2013 (Bild: Yves Herman/Reuters)

Der Taxi-Konkurrent Uber aus Kalifornien hat eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen. Wie Gründer Travis Kalanick in seinem Blog schreibt, hat das Unternehmen von seinen Investoren weitere 1,2 Milliarden US-Dollar erhalten. Das Geld soll genutzt werden, um das Angebot der Fahrdienstvermittlung im asiatisch-pazifischen Raum auszubauen, schreibt Kalanick. Schon jetzt ist Uber nach eigenen Angaben in 250 Städten vertreten, die sich in 50 Ländern befinden. In Deutschland ist der Dienst rechtlich umstritten.

Stellenmarkt
  1. Medios Digital GmbH, Berlin
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin

Eine so große Investition ist häufig ein Anzeichen für einen bevorstehenden Börsengang, und dass ein IPO von Uber bevorsteht, meint auch das Wirtschaftsmagazin Fortune. Einem Bericht des Mediums zufolge hat sich Uber dafür Unterstützung von Goldman Sachs geholt. Solche Investmentbanken begleiten Unternehmen meist bei einem Börsengang und werben bei ihren eigenen Anlegern um Unterstützung für das neue Partnerunternehmen.

Fortune zufolge sollen die möglichen Uber-Aktien vor ihrem Handelsstart mit 40 Milliarden US-Dollar bewertet werden. Das Magazin beruft sich dabei auf eigene Quellen in der US-Finanzwirtschaft. Uber wollte die aktuellen Meldungen von Fortune nach Darstellung der Autoren nicht kommentieren. Fortune geht davon aus, dass ein Börsengang frühestens in einem Jahr erfolgt. Häufig werden so stark wachsende und hoch bewertete Unternehmen wie Uber in der Zeit vor der Aktiennotierung von einem Großkonzern übernommen. Auch das schließt Fortune derzeit nicht aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Schnippelschnappel 07. Dez 2014

Sie übersehen, wofür Uber die eingesammelten Milliarden ausgibt. Ganz bestimmt nicht für...

Schnippelschnappel 07. Dez 2014

Die hohe Marktkapitalisierung Ubers drückt lediglich das Vertrauen der Investoren darin...

User_x 07. Dez 2014

sind die das wirklich, oder nur weil die programmiersprachen englische wörter haben ;D...

Surry 06. Dez 2014

Die Schulden kann man doch prima anderen in die Schuhe schieben oder zumindest sich...

zenker_bln 05. Dez 2014

Ein Unternehmen, welches nur Hungerlöhne bezahlt expandiert in Hungerlohnländer. Fährt...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /