iPhones und Macs: FTC kritisiert Apple für Reparaturpraxis

Apple-Geräte sind der US-Behörde FTC zufolge für unabhängige Dienstleister unnötig schwer zu reparieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple soll Reparaturen absichtlich erschweren.
Apple soll Reparaturen absichtlich erschweren. (Bild: Charly Triballeau/AFP via Getty Images)

Die US-amerikanische Verbraucherschutzbehörde FTC (Federal Trade Commission) hat in einem jüngsten Bericht Apple für seine Reparaturpraxis kritisiert. Die Behörde bezeichnet die Beschränkungen für Reparaturdienstleistungen unabhängiger Dienstleister als "wettbewerbsfeindlich", wie 9to5Mac berichtet.

Die Restriktionen behindern der FTC zufolge sowohl Unternehmen als auch die Nutzer. Unabhängigen Reparaturdienstleistern werde die Arbeitsgrundlage entzogen, wenn Hersteller es ihnen zu schwer oder gar unmöglich machten, Geräte zu reparieren. Darunter leiden dann auch die Nutzer der Geräte.

In der Vergangenheit hat es weltweit immer wieder Berichte darüber gegeben, dass es für Reparaturdienste mitunter schwierig ist, Apple-Geräte zu reparieren. Ein norwegischer Unternehmer hatte ein Gerichtsverfahren gegen Apple gewonnen und darf weiter Ersatzteile anderer Hersteller verbauen.

Vorwürfe an Apple gibt es schon lange

Die britische Regierung hatte Apple Ende 2020 unter anderem vorgeworfen, dass die Reparaturkosten für die Geräte zu hoch seien. Dies liegt sicherlich auch daran, dass Nutzer oft genug Geräte direkt bei Apple reparieren lassen müssen und nicht auf einen günstigeren alternativen Reparaturdienst ausweichen können.

Apple verwendet bei zahlreichen seiner Bauteile digitale Schutzmaßnahmen, die bei Einbau eines neuen Bauteils zu Problemen führen können. So funktioniert sogar beim Einbau eines Displays aus einem andern iPhone die True-Tone-Funktion nicht mehr.

Die FTC betont in ihrem Bericht, dass rechtswidrige Reparaturbeschränkungen in Zukunft mit den vorhandenen Gesetzen bekämpft werden sollen. Außerdem will die Behörde mit der Gesetzgebung zusammenarbeiten, um Käufern künftig eine Wahl bei der Reparatur ihrer Geräte zu ermöglichen. Dies dürfte als Anregung für mögliche neue Gesetze zu verstehen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 10. Mai 2021

Der Akku ist doch afaik davon gar nicht betroffen. Bei Frontkamera und Touch ID lag es...

042000 09. Mai 2021

Genau darum geht es, Apple ist nur so im Fokus. Da sie alle Mittel nutzrn (auch illegale...

nehana 09. Mai 2021

Was einzelne Leute können oder der Allgemeinheit zur Verfügung steht, sind zwei...

Kilpikonna 09. Mai 2021

Gilt aber nicht für Gasentladungslampen (Xenon), da diese mit höheren Spannungen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Samsung: Galaxy S23 Ultra mit mehr als 60 GByte Systemspeicher
    Samsung
    Galaxy S23 Ultra mit mehr als 60 GByte Systemspeicher

    Mehrere Nutzer der neuen Galaxy-S23-Serie haben festgestellt, dass Android bei ihren Geräten sehr viel Speicher belegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /