iPhones und Macs: Apple will Leaks durch strengere Fabrikaufsicht verhindern

Immer wieder tauchen im Netz Bilder von Komponenten künftiger Apple-Geräte auf. Mit strengeren Sicherheitsmaßnahmen will Apple dies künftig verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat neue Richtlinien für seine Auftragsfertiger veröffentlicht.
Apple hat neue Richtlinien für seine Auftragsfertiger veröffentlicht. (Bild: MLADEN ANTONOV/AFP via Getty Images)

Apple hat neue Sicherheitsregeln für seine Auftragsfertiger veröffentlicht. Diese dürften es unter anderem erschweren, heimlich Informationen über neue Modelle zu veröffentlichen. Wie 9to5Mac unter Berufung auf The Information berichtet, müssen Zulieferer künftig unter anderem Hintergrundüberprüfungen zu einer möglichen kriminellen Vergangenheit durchführen.

Außerdem sollen die Bewegungen von Teilen innerhalb der Fabriken strenger überwacht werden. Mit Hilfe eines speziellen Programms, das in den Fertigungshallen auf Mac Minis läuft, soll überprüft werden, wie lange ein Bauteil in einer Station verweilt und wie lange es unterwegs ist. Auf diese Weise soll unter anderem festgestellt werden, ob ein Auftragsfertiger heimlich Kosten einspart oder ob ein Teil gestohlen wird.

Wachleute sind aufgefordert, detaillierte Aufzeichnungen über Mitarbeiter zu führen, die noch nicht veröffentlichte Bauteile von einem Ort zum nächsten transportieren. Fabrikbesucher müssen sich künftig zudem stets mit einem Ausweis legitimieren. Sollten Bauteile vernichtet werden, müssen die Aufzeichnungen diesbezüglich künftig 180 Tage lang aufbewahrt werden. Zudem sollen Fahrzeuge künftig von allen vier Seiten mit Kameras überwacht werden.

Fingerabdrücke werden nur noch von Vertragsarbeitern erfasst

Bei der Erfassung biometrischer Daten fährt Apple in Zukunft offenbar eine zweigleisige Strategie: Auftragsfertiger dürfen keine Fingerabdrücke und Fotos mehr von direkt bei Apple angestellten Personen machen, aber noch von ihren eigenen Fabrikarbeitern.

In den vergangenen Jahren ist es vor der Vorstellung neuer Apple-Modelle häufig zu Leaks gekommen, in denen einzelne Bauteile an die Öffentlichkeit gelangten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass derartige Teile direkt aus einer der Fabriken der Auftragsfertiger stammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
    Discounter
    Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

    Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

  3. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /