• IT-Karriere:
  • Services:

iPhones und Macs: Apple will Leaks durch strengere Fabrikaufsicht verhindern

Immer wieder tauchen im Netz Bilder von Komponenten künftiger Apple-Geräte auf. Mit strengeren Sicherheitsmaßnahmen will Apple dies künftig verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat neue Richtlinien für seine Auftragsfertiger veröffentlicht.
Apple hat neue Richtlinien für seine Auftragsfertiger veröffentlicht. (Bild: MLADEN ANTONOV/AFP via Getty Images)

Apple hat neue Sicherheitsregeln für seine Auftragsfertiger veröffentlicht. Diese dürften es unter anderem erschweren, heimlich Informationen über neue Modelle zu veröffentlichen. Wie 9to5Mac unter Berufung auf The Information berichtet, müssen Zulieferer künftig unter anderem Hintergrundüberprüfungen zu einer möglichen kriminellen Vergangenheit durchführen.

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin

Außerdem sollen die Bewegungen von Teilen innerhalb der Fabriken strenger überwacht werden. Mit Hilfe eines speziellen Programms, das in den Fertigungshallen auf Mac Minis läuft, soll überprüft werden, wie lange ein Bauteil in einer Station verweilt und wie lange es unterwegs ist. Auf diese Weise soll unter anderem festgestellt werden, ob ein Auftragsfertiger heimlich Kosten einspart oder ob ein Teil gestohlen wird.

Wachleute sind aufgefordert, detaillierte Aufzeichnungen über Mitarbeiter zu führen, die noch nicht veröffentlichte Bauteile von einem Ort zum nächsten transportieren. Fabrikbesucher müssen sich künftig zudem stets mit einem Ausweis legitimieren. Sollten Bauteile vernichtet werden, müssen die Aufzeichnungen diesbezüglich künftig 180 Tage lang aufbewahrt werden. Zudem sollen Fahrzeuge künftig von allen vier Seiten mit Kameras überwacht werden.

Fingerabdrücke werden nur noch von Vertragsarbeitern erfasst

Bei der Erfassung biometrischer Daten fährt Apple in Zukunft offenbar eine zweigleisige Strategie: Auftragsfertiger dürfen keine Fingerabdrücke und Fotos mehr von direkt bei Apple angestellten Personen machen, aber noch von ihren eigenen Fabrikarbeitern.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

In den vergangenen Jahren ist es vor der Vorstellung neuer Apple-Modelle häufig zu Leaks gekommen, in denen einzelne Bauteile an die Öffentlichkeit gelangten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass derartige Teile direkt aus einer der Fabriken der Auftragsfertiger stammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

quineloe 26. Mär 2021 / Themenstart

Und das wiegt jetzt so schwer, dass man dafür die Fingerabdrücke der Mitarbeiter...

TheTommy 25. Mär 2021 / Themenstart

Eigentlich bin ich gar kein Apple Fan und die ganz Hype über Apple. Apple produziert in...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /