iPhones und Macbooks: Diebstahl im Apple Store in München

In Apples Ladengeschäft haben Einbrecher Geräte im Wert von über 50.000 Euro erbeutet - viel Spaß werden Schnäppchenkäufer aber wohl nicht damit haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Apple Store in der Münchner Rosenstraße.
Der Apple Store in der Münchner Rosenstraße. (Bild: Apple)

Im Apple Store in der Münchner Rosenstraße hat am frühen Montagmorgen ein Diebstahl durch vermutlich mehrere Täter stattgefunden. Wie die Abendzeitung berichtet, sollen die Täter um kurz vor 5 Uhr durch die aufgebrochene Haupttür in den Laden eingedrungen sein.

Stellenmarkt
  1. Manager Corporate Trading & Group Guarantees (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Geschäftsprozesskoordinator- *in IP-Management
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Beim Einbruch wurden rund 60 Geräte gestohlen, darunter zahlreiche iPhones und Macbooks. Der Schaden soll sich der Polizei zufolge auf über 50.000 Euro belaufen. Es werden Zeugen gesucht; als die Polizei am Einsatzort eintraf, waren die Täter bereits verschwunden.

Die gestohlenen Geräte dürften allerdings mit ziemlicher Sicherheit unbrauchbar sein, worauf auch die Webseite iPhone Ticker hinweist. Die iPhones und Macbooks sind registriert, Apple kann sie entsprechend aus der Ferne so einstellen, dass sie sich nicht verwenden lassen. Sie lassen sich dann nicht wie ein normales Neugerät aktivieren.

Besser Finger weg von auffallend günstiger Neuware

Entsprechend vorsichtig sollten Nutzer bei sehr günstig angebotener Neuware sein, beispielsweise auf einer Onlineverkaufsplattform wie eBay oder eBay Kleinanzeigen. Das vermeintliche Schnäppchen kann sich als wertlose Technikleiche herausstellen, mit der aufgrund der nicht möglichen Aktivierung nichts anzufangen ist.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zeugen, die etwas von dem Einbruch mitbekommen haben, können sich an das Kommissariat 51 des Münchner Polizeipräsidiums wenden oder telefonisch unter 089 29100 Hinweise geben. Zudem nimmt auch jede Polizeidienststelle Hinweise entgegen.

2021 Apple MacBook Pro (14", Apple M1 Pro Chip mit 8-Core CPU und 14-Core GPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD) - Silber

Der Apple Store in der Münchner Rosenstraße ist der erste in Deutschland eröffnete Laden von Apple. Eröffnet wurde er im Dezember 2008. Zum Start konnten Nutzer 40 Macs, 40 iPods und zehn iPhones ausprobieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 19. Mär 2021

Haha, also die fertigen sicher keine Risikoanalyse an, aber glaub mir, eine Abwägung, ob...

Eheran 18. Mär 2021

Geld zurück ist unwahrschenlich, aber ein Austauschgerät wäre ausreichend. Aber mit...

Truster 18. Mär 2021

natürlich.

Truster 18. Mär 2021

selbst wenn. Bevor Der OS Loader kommt, kommt erstmal EFI - dieses kann sich bereits mit...

Truster 18. Mär 2021

also es kann ja sein, dass mein Rechtsverständnis etwas hinterher hinkt, aber die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /