• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone Xs und Xr: Apple will Beautygate in iOS 12.1 beheben

Die neuen iPhones nutzen verbessernde Algorithmen beim Fotografieren. Einige Nutzer stört die eingebaute Beautify-Funktion der Selfie-Kamera. Apple will die Funktion nun durch ein Softwareupdate deaktivieren.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone Xr
iPhone Xr (Bild: Apple)

Einige Besitzer des iPhone Xs, Xs Max und Tester des Xr kritisieren, dass die Frontkamera der Smartphones bei Aufnahmen von Gesichtern einen zu starken Glättungseffekt erzeuge, der die Aufnahmen unnatürlich erscheinen lasse. Die Haut der aufgenommenen Personen wird je nach Lichtsituation teilweise stark geglättet. Das war beim Vorgängermodell nicht der Fall. Nun bessert Apple mit einem Softwareupdate nach.

Stellenmarkt
  1. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  2. Lutz & Grub AG, Wörth

Nutzer hatten das Phänomen Beautygate genannt. Im künftigen Betriebssystem iOS 12.1, das Apple mit öffentlichen Testern erprobt, soll die Verschönerungsfunktion abgeschaltet werden.

Der Fehler betrifft nur die HDR-Funktion der Frontkamera. Die Elektronik wählt aktuell bei HDR aus Mehrfachaufnahmen das Bild aus, das mit einer längeren Verschlusszeit gemacht wurde. Zudem fehlt der Frontkamera eine optische Bildstabilisierung. Beides zusammen führt zu den verschwommenen Bildern. Eine echte Stabilisierung der Optik kann Apple natürlich nicht nachliefern, das Auswahlverhalten bei HDR-Bildern hingegen ist eine Softwareeinstellung.

Von iOS 12.1 ist mittlerweile die fünfte Entwickler-Beta im Umlauf, so dass ein Update des Betriebssystems bald erfolgen dürfte.

Zu hübsche Selbstporträts sind indes nicht das größte Problem für Käufer des iPhone Xs und Xs Max. Anwender beklagen sich unter anderem in Apples Supportforen im Vergleich zu älteren iPhone-Modellen über einen deutlich schwächeren Empfang bei der Mobilfunknutzung und im WLAN-Betrieb. Ob Apple das Problem per Software in den Griff bekommen kann, ist nicht klar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)

DrFeinbiber 24. Okt 2018

Ich meine, gelesen zu haben, dass die Empfangsprobleme nur iPhone-Besitzer in den USA...

Unwichtig 24. Okt 2018

Geduld meine Apple-Liebhaber. Jetzt peilt Apple erstmal China an. Nicht zu verzichtende...


Folgen Sie uns
       


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /