Verfügbarkeit und Fazit

Das iPhone Xs Max kostet mit 64 GByte Speicher 1.250 Euro, mit 256 GByte Speicher müssen Käufer 1.420 Euro hinlegen. Das iPhone Xs Max mit 512 GByte Speicher ist das bisher teuerste iPhone aller Zeiten: 1.650 Euro will Apple für das Gerät haben.

Fazit

Stellenmarkt
  1. JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  2. IT Service- und Projektmanager (m/w/d)
    Heidelberg Engineering GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Seit der Vorstellung des neuen iPhone Xs Max steht ein Thema noch stärker als in den Vorjahren im Mittelpunkt: der Preis. Apple hat mit dem neuen iPhone Xs Max erneut mehrere Schallmauern durchbrochen und geht bis auf 1.650 Euro hoch. Für uns ist das ein wahnwitziger Preis, der für ein Smartphone nicht zu rechtfertigen ist.

  • Die Verbesserungen bei der Kamera des iPhone Xs Max betreffen nicht die Schärfe, sondern die Bilddynamik. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Vergleich sind bei der mit einem iPhone X gemachten Aufnahme die Schatten etwas dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei dieser Aufnahme mit dem iPhone Xs Max sind in den Schatten mehr Details zu erkennen ...
  • ... als bei der mit dem iPhone X gemachten Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In dieser schwierigen Belichtungssituation zeigt das iPhone X Max mehr Details in den dunklen Bereichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone X zeigt auch hier weniger Details. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei diesem Porträt zeigt sich die verbesserte Bilddynamik sowohl im Gesicht als auch im Hintergrund. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das mit dem iPhone X gemachte Porträt ist weniger ausgeglichen belichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei Nachtaufnahmen macht das iPhone Xs Max im Vergleich zum iPhone X bessere Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim iPhone X sind die hellen Stellen überbelichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone Xs Max sieht auf den ersten Blick aus wie ein iPhone X - mit seinem 6,5-Zoll.Display ist das Smartphone aber wesentlich größer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Rückseite sieht aus wie beim iPhone X, inklusive Dualkamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Dual-Kamera hat Apple beim iPhone Xs Max verbessert. Ein neuer Sensor, ein neuer ISP und verbesserte Algorithmen sorgen für besser belichtete Bilder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des iPhone Xs Max ist aus Glas und Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone Xs Max ist vor Wasser geschützt und soll auch Salzwasser aushalten.
  • Trotz seiner Displaygröße lässt sich das iPhone Xs Max gut in der Hand halten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone Xs Max gibt es auch in Gold. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Notch ist wie beim iPhone X Geschmackssache. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Trotz seiner Displaygröße lässt sich das iPhone Xs Max gut in der Hand halten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das iPhone Xs Max ist zwar ein sehr gutes Smartphone, das wieder den schnellsten Prozessor im Smartphone-Bereich hat, sehr gut verarbeitet ist und gute Fotos macht. Die Unterschiede in der Bildqualität sind vorhanden, Apples neuer ISP und die neuen Algorithmen bringen tatsächlich mehr Bilddynamik.

Aber ist das iPhone Xs Max mit 512 GByte Speicher - oder überhaupt ein Smartphone - wirklich 1.650 Euro wert? Wir meinen: nein. Ein Smartphone sollte schlicht nicht so viel kosten wie ein 4K-iMac mit 21,5-Zoll-Display, auch wenn es viele von dessen Aufgaben übernehmen kann. Für uns ist es auch kein überzeugendes Argument, dass Käufer des iPhone Xs Max das Gerät in zwei Jahren sicherlich wieder für einen besseren Preis verkaufen können als Käufer eines Galaxy Note 9 ihr Gerät - iPhones haben schlicht eine bessere Preisstabilität.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple ist natürlich nicht der einzige Hersteller, der in den vergangenen zwei Jahren die Preise stark angehoben hat. Das Unternehmen ist aber regelmäßig Vorreiter, was neue Höchstpreise betrifft. Wer beim iPhone 8 dachte, dass die Obergrenze beim Preis erreicht sei, wurde vom iPhone X eines Besseren belehrt. Dessen Preis wird nun vom iPhone Xs Max nochmals übertroffen. Der Versuch einer Begründung von Apple-Chef Tim Cook hilft da auch nicht: Er ist der Meinung, dass die meisten Nutzer sich die Geräte eh über einen Vertrag finanzierten. In Deutschland zahlt man dabei aber tendenziell sogar noch drauf. Zudem sollte die Möglichkeit einer Finanzierung nicht verhindern, einen Preis nicht angemessen zu finden.

Das iPhone Xs Max bringt einen neuen Formfaktor in das iPhone-Portfolio - es eignet sich entsprechend für Nutzer, denen die bisherigen iPhones zu klein waren. Wer sich ein iPhone X gekauft hat, hat - von der Größe abgesehen - kaum einen Grund, auf das iPhone Xs Max oder auch das technisch identische iPhone Xs zu wechseln.

Interessant dürfte das neue Modell hingegen für Nutzer sein, die ein älteres iPhone besitzen. Damit verglichen ist der Funktionsumfang des iPhone Xs Max eine starke Verbesserung - wenn man denn bereit ist, so viel wie für einen vollwertigen Computer zu zahlen. Wer das neue große Display nicht benötigt, kann alternativ auch das 5,8 Zoll große iPhone Xs kaufen, das bei 1.150 Euro startet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Neuer Prozessor bringt leichte Leistungsverbesserung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Zazu42 20. Dez 2018

"über den Vertrag gekauft" ist sogar noch teurer als das Gerät direkt kaufen Meistens...

Linux_Profi 29. Sep 2018

https://www.test.de/Apple-iPhone-XS-und-XS-Max-Luxushandys-versagen-bei-Falltest-5384370...

thrust26 28. Sep 2018

Wenn du dich damit besser fühlst, dann behalte ruhig deine Vorurteile.

thrawnx 27. Sep 2018

Die ganzen Apple Fanboys hier sollten erst mal tief durchatmen und sich wieder hinsetzen...

User_x 25. Sep 2018

Du lügst, sagt der Lügner. Bist du ein Trump oder wie?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Kopfhörer und Lautsprecher: Bundeskartellamt verhängt Millionenstrafe gegen Bose
    Kopfhörer und Lautsprecher
    Bundeskartellamt verhängt Millionenstrafe gegen Bose

    Bose soll über viele Jahre dem Wettbewerb geschadet haben, indem Vertragshändler zur Einhaltung bestimmter Preise gedrängt wurden.

  2. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  3. Actionspiel: Dice veröffentlicht drittes Update für Battlefield 2042
    Actionspiel
    Dice veröffentlicht drittes Update für Battlefield 2042

    Der bislang größte Patch für Battlefield 2042 ist da. Neben Fehlerkorrekturen gibt es kleinere Optimierungen bei der Benutzeroberfläche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Kopfhörer von Beats & Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /