Dual-Kamera mit verbesserten Details

Drehen wir das iPhone Xs Max um, blicken wir auf eine Dualkamera. Mit der neuen Generation an iPhones stattete Apple beide Topmodelle mit Hauptkameras mit zwei Sensoren und Objektiven aus. Das iPhone 8 hatte noch eine einfache Kamera, die bei den neuen Modellen nur noch beim günstigeren iPhone Xr zum Einsatz kommt.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Technical IT Support (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Embedded Software Developer / Engineer (m/f/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
Detailsuche

Die Daten der Objektive des neuen iPhone Xs Max unterscheiden sich nicht von denen des iPhone X: Das Weitwinkelobjektiv hat eine Anfangsblende von f/1.8, das Teleobjektiv kommt mit f/2.4. Die Sensoren haben eine Auflösung von 12 Megapixeln. Geändert hat Apple eigenen Angaben zufolge die Sensoren, den Bildverarbeitungsprozessor (ISP) und die Aufnahmealgorithmen.

  • Die Verbesserungen bei der Kamera des iPhone Xs Max betreffen nicht die Schärfe, sondern die Bilddynamik. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Vergleich sind bei der mit einem iPhone X gemachten Aufnahme die Schatten etwas dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei dieser Aufnahme mit dem iPhone Xs Max sind in den Schatten mehr Details zu erkennen ...
  • ... als bei der mit dem iPhone X gemachten Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In dieser schwierigen Belichtungssituation zeigt das iPhone X Max mehr Details in den dunklen Bereichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone X zeigt auch hier weniger Details. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei diesem Porträt zeigt sich die verbesserte Bilddynamik sowohl im Gesicht als auch im Hintergrund. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das mit dem iPhone X gemachte Porträt ist weniger ausgeglichen belichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei Nachtaufnahmen macht das iPhone Xs Max im Vergleich zum iPhone X bessere Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim iPhone X sind die hellen Stellen überbelichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue iPhone Xs Max sieht auf den ersten Blick aus wie ein iPhone X - mit seinem 6,5-Zoll.Display ist das Smartphone aber wesentlich größer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Rückseite sieht aus wie beim iPhone X, inklusive Dualkamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Dual-Kamera hat Apple beim iPhone Xs Max verbessert. Ein neuer Sensor, ein neuer ISP und verbesserte Algorithmen sorgen für besser belichtete Bilder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des iPhone Xs Max ist aus Glas und Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone Xs Max ist vor Wasser geschützt und soll auch Salzwasser aushalten.
  • Trotz seiner Displaygröße lässt sich das iPhone Xs Max gut in der Hand halten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone Xs Max gibt es auch in Gold. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Notch ist wie beim iPhone X Geschmackssache. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Verbesserungen bei der Kamera des iPhone Xs Max betreffen nicht die Schärfe, sondern die Bilddynamik. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das iPhone Xs Max soll durch die Neuerungen unter anderem einen verbesserten HDR-Modus haben. Dank großer Pixel und einem verbesserten Algorithmus sollen zudem Aufnahmen in schlechtem Licht besser belichtet sein. Die künstliche Hintergrundunschärfe soll natürlicher aussehen und lässt sich außerdem im Nachhinein regulieren - eine Funktion, welche die meisten anderen Smartphonehersteller seit längerem anbieten. Auch die Frontkamera kann wie die des iPhone X Aufnahmen mit Tiefenschärfe machen, sie hat sieben Megapixel und eine neue Videostabilisierung.

Im direkten Vergleich zwischen dem iPhone Xs Max und dem iPhone X zeigen sich kleine Unterschiede: So bietet das neue Modell einen noch besseren Dynamikumfang. Schatten erscheinen in unseren Testaufnahmen etwas heller, überbelichtete Stellen werden zudem ausgeglichen. Dies fällt uns allerdings nur in entsprechenden Situationen auf; machen wir ein Foto von einem Motiv mit ausgeglichenen Belichtungskonditionen, fällt das bessere HDR natürlich weniger auf. Sobald aber beispielsweise Himmel auf unseren Bildern ist, wirkt dieser beim iPhone Xs Max kontrastreicher. Der neue ISP macht bei den Details definitiv einen Unterschied.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auch Porträts sehen beim iPhone Xs Max besser aus: Die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund ist etwas genauer, noch wichtiger ist für uns aber die auch hier merkliche bessere Belichtung. Die Porträts wirken dadurch natürlicher. Die Änderung der Hintergrundunschärfe über den Bearbeitungsmodus der Fotos-App funktioniert sehr gut: Über einen Schieberegler können wir die virtuelle Blende öffnen und schließen.

Hintergrundunschärfe kann verändert werden

Entsprechend wird die Hintergrundschärfe verringert oder erhöht. Dabei wird der Hintergrund nicht einfach unschärfer maskiert, sondern die Unschärfe in den Details auch vergrößert - wie bei einem echten Objektiv mit offener Blende. Allerdings erreicht in unseren Versuchen die virtuelle Öffnung des Objektivs stets einen Punkt, an dem Vorder- und Hintergrund nicht mehr sauber getrennt werden. Hier müssen Nutzer schauen, wie weit sie mit dem Schieberegler gehen können.

Bei Nachtaufnahmen macht das iPhone Xs Max verglichen mit dem iPhone X ebenfalls bessere Aufnahmen. Diese profitieren von den größeren Pixeln und den verbesserten HDR-Algorithmen: Die Bilder sind in den dunklen Bereichen besser belichtet und etwas schärfer.

Videos kann das iPhone Xs Max in 4K mit bis zu 60 fps aufnehmen. HDR-Videos wie das Xperia XZ3 von Sony beherrscht das Smartphone nicht, allerdings sollen die Videos auch so eine bessere Bilddynamik haben. Zudem wird der Ton jetzt mit allen vier Mikros aufgenommen, was ein realistischeres Stereobild ergibt.

Kameraverbesserungen für dynamischere Bilder

Insgesamt machen die Verbesserungen bei der Kamera des iPhone Xs Max auf uns einen guten Eindruck. Die verbesserten HDR-Funktionen sorgen für dynamisch noch ausgeglichenere Bilder, die Regulierung der Hintergrundunschärfe ist eine praktische Sache. Verglichen mit der Kamera des iPhone 8 Plus oder des iPhone X sind die Veränderungen aber weniger grundlegend, sondern eben Detailverbesserungen. Die Schärfe der Bilder entspricht der der Fotos des iPhone X, auch sind keine neuen Funktionen hinzugekommen. Bei einem S-Upgrade ist dies aber unserer Meinung nach auch nicht zwingenderweise nötig.

Wie sich das neue iPhone im Vergleich zu anderen Smartphones schlägt, überprüfen wir in einem separaten großen Kameravergleichstest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iPhone Xs Max im Test: Das Smartphone zum Preis eines iMacNeuer Prozessor bringt leichte Leistungsverbesserung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Zazu42 20. Dez 2018

"über den Vertrag gekauft" ist sogar noch teurer als das Gerät direkt kaufen Meistens...

Linux_Profi 29. Sep 2018

https://www.test.de/Apple-iPhone-XS-und-XS-Max-Luxushandys-versagen-bei-Falltest-5384370...

thrust26 28. Sep 2018

Wenn du dich damit besser fühlst, dann behalte ruhig deine Vorurteile.

thrawnx 27. Sep 2018

Die ganzen Apple Fanboys hier sollten erst mal tief durchatmen und sich wieder hinsetzen...

User_x 25. Sep 2018

Du lügst, sagt der Lügner. Bist du ein Trump oder wie?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /