Abo
  • Services:

iPhone: Whatsapp vergisst nicht gut genug

Gelöscht ist gelöscht - das gilt auf dem Computer selten. Und auch bei Whatsapp auf dem iPhone lassen sich gelöschte Chatverläufe wiederherstellen. Es gibt aber einige Möglichkeiten, sich zu schützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp lässt auf dem iPhone gelöschte Chatprotokolle liegen.
Whatsapp lässt auf dem iPhone gelöschte Chatprotokolle liegen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Seit Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist Whatsapp der am weitesten verbreitete Kryptomessenger. Doch der Sicherheitsexperte Jonathan Zdiarski hat bei einer Untersuchung der App auf dem iPhone einen Fehler gefunden, der eine nachträgliche Wiederherstellung eigentlich gelöschter Nachrichten ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Whatsapp speichert die gelöschten Nachrichten seiner Ansicht nach zwar nicht aktiv, mit forensischen Methoden können die Informationen aber wiederhergestellt werden. Denn die Whatsapp-Chats werden in einer SQlite-Datenbank abgespeichert. Löscht ein Nutzer eine der Nachrichten, wird diese im entsprechenden Datenbankfeld als gelöscht markiert, aber nicht überschrieben. Aus diesem Grund können die Informationen ausgelesen werden.

Verschlüsselung, aber nicht überall

Die standardmäßig aktivierte Verschlüsselung auf iPhones kann gegen einen Angriff helfen. Doch wer die Backup-Funktionen von iTunes und iCloud nutzt, kann die Chats trotzdem für Angreifer lesbar machen, denn die Whatsapp-Daten werden ebenfalls gesichert. Nutzer können bei iTunes auswählen, dass das Backup verschlüsselt wird, bei iCloud hingegen ist das nicht möglich. Deshalb lassen sich auch Backups von Apples Messenger-Dienst iMessage wiederherstellen.

Wer verhindern will, dass die Informationen von Dritten ausgelesen werden, kann laut Zdiarski verschiedene Maßnahmen ergreifen. Einerseits sollte ein langes Passwort für die Backup-Verschlüsselung via iTunes gewählt werden, das iCloud-Backup sollte komplett deaktiviert werden.

Erfahrene Nutzer können außerdem Pairlocking aktivieren. Dabei wird das iPhone mit einem Computer verbunden, der danach als einziges vertrautes Gerät mit dem iPhone kommunizieren kann. Andere PCs können dann nicht mehr verwendet werden, um etwa ein forensisches Backup des iPhones zu ziehen. Um die Funktion zu aktivieren, müssen Nutzer jedoch mit einer frischen Installation von iOS beginnen, alle auf dem Gerät vorhandenen Daten werden also gelöscht und müssen manuell wiederhergestellt werden.

Eine drastische Möglichkeit ist es außerdem, Whatsapp komplett zu löschen - dann verschwindet mit der App die gesamte Datenbank.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 4,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

manatamendes 31. Aug 2018

Es gibt viele Möglichkeiten, WhatsApp-Daten vom iPhone wiederherzustellen.

agent007 27. Okt 2016

Ich denke, dass die beste Idee ist, Whatsapp überhaupt nicht zu verwenden. In letzter...

chefin 01. Aug 2016

Beim Flashspeicher ist das Überschreiben blödsinn, weil man eh keinen physikalischen...

Schnixx25 31. Jul 2016

Hallo zusammen, passend zum Thema: Online-Umfrage für meine Masterarbeit. Thema sind...

slix 31. Jul 2016

Woher stammen die Informationen dass die Daten in der iCloud unverschlüsselt sind? Siehe...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /