• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone: Whatsapp im Speicherfresser-Verdacht

Die Anfang der Woche veröffentlichte Version von Whatsapp sorgt weiterhin für Probleme: Nach inzwischen behobenen allgemeinen Störungen gibt es offenbar unter iOS auch Fehler mit der Speicherverwaltung.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp sorgt unter iOS weiterhin für Probleme.
Whatsapp sorgt unter iOS weiterhin für Probleme. (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

"Speicher ist voll": Diese Fehlermeldung bekommen derzeit auffällig viele Besitzer eines iPhones zu sehen. Als Ursache steht die am 29. Februar 2016 und seitdem nicht aktualisierte Version von Whatsapp im Verdacht. Das habe unter anderem laut der Seite iPhone-Ticker.de auch der Support von Apple bestätigt. Whatsapp hat sich bislang nicht zu dem Fehler geäußert.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn

Neu in der betroffenen Version 2.12.14 ist unter anderem die Möglichkeit, Nachrichten mit angehängten PDF-Dokumenten zu verschicken. Es könnte sein, dass Whatsapp dafür einen Cache mit reserviertem Speicher einrichtet - dabei aber über das Ziel hinausschießt. In der Speicherverwaltung des iPhones ist der angeblich belegte Platz nicht aufgeführt. In Foren berichten einige Nutzer, dass ein vollständiges Entfernen von Whatsapp das allgemeine Speicherproblem behebt.

Kurz nach der Veröffentlichung der letzten Version des Messengers hatte es Anfang dieser Woche Berichte über gar nicht oder verspätet verschickte Nachrichten sowie über Abstürze gegeben. Diese Probleme scheinen seit ein paar Tagen gelöst zu sein. Whatsapp hat sich zu den Fehlern bislang nicht zu Wort gemeldet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

Pjörn 06. Mär 2016

Also bei mir gibt es in iOS einen ziemlich aktuellen Facebook CrashReport (Bug_type 109...

Junior-Consultant 05. Mär 2016

deine Chatpartner sollen einfach ihr System auf dem neuesten stand halten: diese emojis...

WinPietApps 05. Mär 2016

Mittlerweile steht für iOS ein Update auf Version 2.12.15 bereit mit dem das Problem...

Labbm 04. Mär 2016

Da geb ich dir recht, gerade diese beschränkung wird auf günstigeren Smartphones schnell...

Proctrap 04. Mär 2016

Seit wann muss ein Cache erst dann speicher reservieren, wenn er aktiv verwendet wird...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

    •  /