iPhone und iPad: Apple korrigiert Fehler bei Standard-Apps

Apple hat iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 veröffentlicht, um Fehler im iPhone- und iPad-Betriebssystem zu korrigieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 veröffentlicht.
Apple hat iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 veröffentlicht. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Für iPhones hat Apple eine Fehlerkorrektur für iOS 14 sowie iPadOS 14 veröffentlicht. Mit der Version 14.0.1 des Smartphone- und Tablet-Betriebssystems sollen verschiedene Unzulänglichkeiten behoben werden. So war es eigentlich nicht beabsichtigt, dass sich eingestellte Standard-Apps zurücksetzen, sobald das Apple-Gerät neu gestartet wurde. Dieses Fehlverhalten soll durch iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 korrigiert werden. Damit hat Apple auch bestätigt, dass das ursprüngliche Verhalten nicht gewollt gewesen ist.

Stellenmarkt
  1. Software Developer / Entwickler (m/w/d) C++
    INIT Group, Karlsruhe
  2. (Senior) Product Owner für Digitale Geldanlage (w/m/d)
    VisualVest GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Mit iOS 14 respektive iPadOS 14 lassen sich für den Browser und den E-Mail-Client andere Standard-Apps für das Betriebssystem festlegen. Wenn dann ein Link geöffnet wird, startet der als Standard definierte Browser. Derzeit unterstützen unter anderem die Browser Google Chrome, Microsoft Edge sowie Mozilla Firefox die Möglichkeit, sich als Standard-App in das Betriebssystem einzubinden.

Auch für E-Mails kann ein anderer Standard-Client als die Apple-Software verwendet werden. Derzeit wird das unter anderem von Google Gmail, Microsoft Outlook sowie Spark von Readdle unterstützt. Nach dem Update auf iOS 14.0.1 sollen die Einstellung für die Standard-Apps erhalten bleiben, auch wenn das Gerät neu gestartet wurde.

Update für iOS und iPadOS korrigiert weitere Fehler

Außerdem wird mit dem Update ein Fehler korrigiert, der auf einem iPhone 7 oder einem iPhone 7 Plus auftreten konnte: Die Kameravorschau wurde nicht angezeigt, was beim Fotografieren entsprechend störend sein kann. Zudem soll es bisher Probleme mit einigen WLAN-Routern gegeben haben, so dass sich ein iPhone nicht damit verbinden konnte.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein weiterer korrigierter Fehler betrifft die Mail-App, die bei manchen E-Mail-Providern nicht mehr in der Lage gewesen ist, E-Mails zu versenden. Korrekturen gibt es auch am News-Widget, das unter Umständen keine Bilder angezeigt hat. Auch diese Fehler sollen mit iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 korrigiert werden. Das Update steht für alle unterstützten Geräte bereit.

Parallel dazu gehen die Arbeiten an iOS 14 weiter. Es gibt bereits eine Betaversion, die von Berechtigten ausprobiert werden kann. Wann das Update auf iOS 14.2 erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektro-Kombi
Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku

Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku
Artikel
  1. Berlin: Tier stellt E-Roller-Angebot wieder ein
    Berlin
    Tier stellt E-Roller-Angebot wieder ein

    Die E-Roller von Tier werden zum Jahreswechsel aus dem Stadtbild verschwinden. Sie sind im Unterhalt zu teuer gewesen.

  2. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /