• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone und iPad: Apple korrigiert Fehler bei Standard-Apps

Apple hat iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 veröffentlicht, um Fehler im iPhone- und iPad-Betriebssystem zu korrigieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 veröffentlicht.
Apple hat iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 veröffentlicht. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Für iPhones hat Apple eine Fehlerkorrektur für iOS 14 sowie iPadOS 14 veröffentlicht. Mit der Version 14.0.1 des Smartphone- und Tablet-Betriebssystems sollen verschiedene Unzulänglichkeiten behoben werden. So war es eigentlich nicht beabsichtigt, dass sich eingestellte Standard-Apps zurücksetzen, sobald das Apple-Gerät neu gestartet wurde. Dieses Fehlverhalten soll durch iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 korrigiert werden. Damit hat Apple auch bestätigt, dass das ursprüngliche Verhalten nicht gewollt gewesen ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit

Mit iOS 14 respektive iPadOS 14 lassen sich für den Browser und den E-Mail-Client andere Standard-Apps für das Betriebssystem festlegen. Wenn dann ein Link geöffnet wird, startet der als Standard definierte Browser. Derzeit unterstützen unter anderem die Browser Google Chrome, Microsoft Edge sowie Mozilla Firefox die Möglichkeit, sich als Standard-App in das Betriebssystem einzubinden.

Auch für E-Mails kann ein anderer Standard-Client als die Apple-Software verwendet werden. Derzeit wird das unter anderem von Google Gmail, Microsoft Outlook sowie Spark von Readdle unterstützt. Nach dem Update auf iOS 14.0.1 sollen die Einstellung für die Standard-Apps erhalten bleiben, auch wenn das Gerät neu gestartet wurde.

Update für iOS und iPadOS korrigiert weitere Fehler

Außerdem wird mit dem Update ein Fehler korrigiert, der auf einem iPhone 7 oder einem iPhone 7 Plus auftreten konnte: Die Kameravorschau wurde nicht angezeigt, was beim Fotografieren entsprechend störend sein kann. Zudem soll es bisher Probleme mit einigen WLAN-Routern gegeben haben, so dass sich ein iPhone nicht damit verbinden konnte.

Ein weiterer korrigierter Fehler betrifft die Mail-App, die bei manchen E-Mail-Providern nicht mehr in der Lage gewesen ist, E-Mails zu versenden. Korrekturen gibt es auch am News-Widget, das unter Umständen keine Bilder angezeigt hat. Auch diese Fehler sollen mit iOS 14.0.1 sowie iPadOS 14.0.1 korrigiert werden. Das Update steht für alle unterstützten Geräte bereit.

Parallel dazu gehen die Arbeiten an iOS 14 weiter. Es gibt bereits eine Betaversion, die von Berechtigten ausprobiert werden kann. Wann das Update auf iOS 14.2 erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

Gurli1 25. Sep 2020 / Themenstart

Hat hier schon einmal jemand (erfolgreich) versucht, eine Apple Watch für Kinder...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /