Abo
  • Services:
Anzeige
iPad 3 mit Retina-Display und LTE
iPad 3 mit Retina-Display und LTE (Bild: Apple)

iPhone und iPad: Apple investierte rund 1,1 Milliarden US-Dollar in Werbung

iPad 3 mit Retina-Display und LTE
iPad 3 mit Retina-Display und LTE (Bild: Apple)

Pläne für ein Apple-Auto und eine Kamera, abgeschottete Entwicklungsingenieure und die Höhe der Werbeausgaben für iPhone und iPad: Im Rahmen des Prozesses zwischen Apple und Samsung sind einige teils skurrile Insider-Informationen öffentlich bekannt geworden.

229 Millionen US-Dollar für das iPhone und 308 Millionen US-Dollar für das iPad: Diese Beträge hat Apple nach Angaben von Marketingchef Phil Schiller im letzten Geschäftsjahr in die Werbung investiert. Insgesamt habe Apple von 2008 bis 2011 für das iPhone rund 647 Millionen US-Dollar ausgegeben, für das seit 2010 verfügbare iPad waren es laut Schiller rund 457 Millionen US-Dollar - insgesamt über 1,1 Milliarden US-Dollar, berichtet unter anderem Arstechnica.com. Schiller hat seine Angaben am Freitag vor einem Gericht im kalifornischen San Jose gemacht, wo sich Apple und Samsung einen Rechtsstreit darüber liefern, ob Samsung die Designpatente von Apple verletzt.

Anzeige

Schiller hat auch gesagt, dass er und seine Kollegen inklusive Steve Jobs nach dem großen Erfolg des iPod kurze Zeit darüber nachgedacht hatten, ein Auto oder eine Kamera zu entwickeln. Stattdessen haben man sich aber bekanntermaßen mit dem iPhone für den Mobilfunkmarkt entschieden.

Ein anderer Manager erzählte, dass nach dieser Entscheidung ein ganzes Gebäude auf dem firmeneigenen Gelände in Cupertino bereitgestellt worden sei. Aus Gründen der Geheimhaltung mussten die Mitarbeiter damals erst für das Projekt zusagen und haben dann erst erfahren, um was es sich überhaupt handelte. Den Angestellten wurde im Vorfeld außerdem zu verstehen gegeben, dass sie die nächsten Jahre praktisch rund um die Uhr arbeiten würden. An der Tür des Gebäudes stand "Fight Club" - weil die wichtigste Regel in derartigen Etablissements sei, dass man nicht darüber spreche.

Bei der Anhörung wurde Schiller auch befragt, wie er den Moment erlebt hat, als er das erste Mal ein Galaxy S von Samsung gesehen habe. Er sei "schockiert" gewesen, wie sehr es die Geräte von Apple kopiert habe. Das habe sogar Schwierigkeiten für sein Marketingteam verursacht: "Die Kunden waren verwirrt, welches Produkt zu welchem Hersteller gehört."

Am gleichen Anhörungstag, dem zweiten in dem Prozess, war Apple mit dem Versuch gescheitert, die Richterin Lucy Koh zu harten Sanktionen wegen der Veröffentlichung von nicht zugelassenen Beweismitteln - in erster Linie ältere Design-Bilder - zu überzeugen. Allerdings könnte dieses Thema später erneut ein Tagesordnungspunkt sein. Der Prozess wird am kommenden Montag fortgesetzt.


eye home zur Startseite
hifimacianer 06. Aug 2012

Nein

linuxuser1 06. Aug 2012

Vielleicht meint er die 9,5 Milliarden die Samsung für Werbung in 12 Monaten ausgegeben...

Gu4rdi4n 06. Aug 2012

Rechnungen oder kein Beweis. :D

samy 06. Aug 2012

Apple??

Abseus 06. Aug 2012

Du hast weder iPhone noch iPad sonst würdest du nicht so einen blödsinn behaupten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfeld-Echterdingen
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  3. Daimler AG, Berlin
  4. über Duerenhoff GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 8,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  2. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  3. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  4. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  5. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  6. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  7. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  8. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  9. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  10. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  1. eher gruselig

    mxcd | 17:42

  2. Hat eventuell Sinn ...

    mxcd | 17:38

  3. Re: AW: Die Spezialisten in Muenchen

    DetlevCM | 17:37

  4. Re: Festplatten inbegriffen?

    nachgefragt | 17:36

  5. Re: Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

    Gtlng | 17:36


  1. 17:36

  2. 17:05

  3. 16:01

  4. 15:42

  5. 15:08

  6. 13:35

  7. 12:49

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel