• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone und iPad: Apple hat neue Auftragshersteller

Apple soll mit Wistron und Compal zwei neue Hersteller für iPhone und iPad gefunden haben. Das könnte auch Kürzungen bei den Bestellungen für das iPhone 5C erklären.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple iPhone 5C in Einzelteilen
Apple iPhone 5C in Einzelteilen (Bild: IHS/Isuppli)

Apple soll neben Foxconn und Pegatron weitere Auftragshersteller haben. Das berichtet der taiwanische Branchendienst Digitimes unter Berufung auf Branchenkreise. Wistron baut danach seine Produktionskapazität in Kunshan in der südchinesischen Provinz Jiangsu aus, um Smartphone-Aufträge für Apple erfüllen zu können.

Stellenmarkt
  1. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Wistron hatte zuvor offiziell erklärt, seine Fabrik in Kunshan für rund 97 Millionen US-Dollar zu erweitern, um die "Nachfrage nach Kommunikationsprodukten zu erfüllen".

Nach Marktgerüchten seien Wistron und Compal Communications neue Auftragshersteller für Apples iPhone und iPad und sollen im Jahr 2014 mit der Produktion beginnen. Wistron und Compal Communications haben beide einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Die Informationen könnten in Zusammenhang mit unbestätigten Berichten zur Senkung der Aufträge für das iPhone stehen. Pegatron, wo zwei Drittel der gesamten iPhone-5C-Produktion laufen sollen, wurde danach erklärt, 20 Prozent weniger herzustellen. Foxconn produziert die verbliebenen rund 33 Prozent und soll die Fertigung um ein Drittel senken, hatten das Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Reuters aus informierten Kreisen erfahren. Einem Komponentenhersteller für das iPhone 5C sei mitgeteilt worden, seine Liefermenge um 50 Prozent zu reduzieren. Danach könnte es sich um eine Verschiebung der Produktion an einen anderen Auftragshersteller handeln.

IPhone-Käufer wollen das iPhone 5S oder das ältere iPhone 4S, die Nachfrage für das iPhone 5C fällt schwächer aus als erwartet. Das berichtete der Finanzchef des Mobilfunkbetreibers Orange, Gervais Pellissier. Das iPhone 5C verkaufe sich nicht so gut wie erwartet, weil es teurer sei, so Pellissier. Das ältere iPhone 4S bleibe für die Kunden daher attraktiv.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 47,49€
  3. 4,99€
  4. (-58%) 16,99€

Phoenigs 28. Okt 2013

Also dass das I phone 5c floppt kann man wirklich noch nicht sagen. Allerdings stimme ich...

rabatz 22. Okt 2013

Habe was gelesen von 82% iPhone5s und der Rest teilt sich auf 4s und 5c auf.

Anonymer Nutzer 22. Okt 2013

Wahrscheinlich unterbieten sich jetzt beide Firmen bei den Produktionspreise gegenseitig...

istefan@Mac 22. Okt 2013

Wistron und Compal fertigen schon für Apple seit Jahren Macs, iBooks und ect.

Felix_Keyway 21. Okt 2013

Hast du das Thema eröffnet XD ?


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /