Abo
  • Services:
Anzeige
Lightroom Mobile beherrscht jetzt HDR-Aufnahmen.
Lightroom Mobile beherrscht jetzt HDR-Aufnahmen. (Bild: Adobe/mockdrop)

iPhone und Android: Lightroom Mobile generiert HDR-Aufnahmen

Lightroom Mobile beherrscht jetzt HDR-Aufnahmen.
Lightroom Mobile beherrscht jetzt HDR-Aufnahmen. (Bild: Adobe/mockdrop)

Adobe Lightroom Mobile kann nun auch aus Rohdatenaufnahmen HDR-Fotos generieren. Das gelingt allerdings nur mit neuen iPhones und einigen modernen Android-Geräten. Die Software verarbeitet drei Fotos aus einer Belichtungsreihe.

Adobe Lightroom Mobile errechnet aus drei Rohdatenfotos nun auf Wunsch vollautomatisch ein 32-Bit-DNG mit erhöhtem Dynamikumfang. Das klappt allerdings nur mit neueren iPhones und einigen wenigen Android-Smartphones.

Anzeige
  • Adobe Lightroom Mobile (Bild: Adobe)
Adobe Lightroom Mobile (Bild: Adobe)

Die iOS-Version Lightroom Mobile 2.7 für iPhone und iPad und die Android-Version 2.3 beherrschen damit ein Verfahren, das in der Welt der System- und Kompaktkameras bereits seit vielen Jahren eingesetzt wird, um aus einer Belichtungsreihe mit mehreren Fotos ein Bild mit hohem Dynamikumfang zu errechnen und mit einem Tone-Mapping-Verfahren so umzurechnen, dass es auch auf Bildschirmen mit niedrigem Dynamikumfang betrachtet werden kann. Dadurch wird erreicht, dass beispielsweise starke Helligkeitsunterschiede nicht mehr zu teilweisen Fehlbelichtungen im Bild führen.

Lightroom Mobile nutzt die Smartphone-Kamera, um drei DNGs mit unterschiedlicher Belichtung aufzunehmen. Hier kann der Nutzer nichts einstellen, sondern muss sich darauf verlassen, dass die App die richtigen Parameter wählt. Da zwischen den Aufnahmen Zeit verstreicht und sie so selten hundertprozentig deckungsgleich sind, rechnet die App danach noch Geisterbilder heraus. Diese entstehen beispielsweise durch sich im Wind bewegende Bäume oder durch sich bewegende Personen, Tiere oder Gegenstände. Die App errechnet aus den drei Bildern ein 32-Bit-DNG und erzeugt mit Hilfe eines Tone-Mapping-Verfahrens ein JPEG.

Nach Angaben von Adobe wird dabei der gleiche Algorithmus verwendet wie bei Lightroom für Windows und Mac.

Leider gibt es die HDR-Funktion nur für iPhones ab dem iPhone 6S und das iPad Pro. Im Android-Bereich werden das Samsung Galaxy S7, S7 Edge sowie Google Pixel und Pixel XL unterstützt.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. Bertrandt Services GmbH, Nürnberg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. 154,90€ + 3,99€ Versand
  3. 59,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. frage zu Passmark CPU benchmarks

    mrgenie | 01:18

  2. Re: Bootzeit?

    Silberfan | 01:08

  3. Re: GA-AB350-Gaming3 teils verschlimmbessert

    Silberfan | 01:05

  4. Re: MSI X370 GAMING PRO CARBON mit ewiger Boot-Zeit

    Silberfan | 00:55

  5. Re: ASROCK AB350 Pro4

    Silberfan | 00:48


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel