Abo
  • Services:

iPhone SE im Test: Apple korrigiert seinen Fehler

Apple hat nach anderthalb Jahren Erbarmen mit den hartnäckigsten iPhone-5S-Nutzern und bringt einen neuen 4-Zöller auf den Markt: Technisch ist das iPhone SE fast identisch mit den 6S-Modellen - aber ist das neue Gerät jetzt ein Fort- oder ein Rückschritt?

Artikel von veröffentlicht am
Das neue iPhone SE
Das neue iPhone SE (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Leiden für alle Nutzer abgeschrabbelter iPhone 5S könnte beendet sein: Mit dem iPhone SE hat Apple ein neues, technisch hochwertiges 4-Zoll-Smartphone präsentiert, das die alten Geräte ablösen könnte. Mit Preisen von 490 und 590 Euro ist das iPhone SE zudem Apples günstigstes neues iPhone. Dafür erhalten Käufer fast die identische Technik der aktuellen 6S-Modelle, die merklich teurer sind.

Für Apple könnte sich das Nachreichen eines neuen 4-Zöllers lohnen: Nach Unternehmensangaben verkauften sich im Jahr 2015 die kleinen Smartphones immer noch blendend - zahlreiche iPhone-Nutzer mögen das große iPhone 6 und das 6S mit ihrem 4,7-Zoll-Display offensichtlich nicht. Golem.de hat sich das neue iPhone genau angeschaut und sich gefragt, für wen es geeignet ist. Und ob die Wiederkehr des alten 5S-Designs als Fortschritt zu werten ist - oder als rückwirkendes Ausbessern eines hausgemachten Problems.

  • Das neue iPhone SE setzt auf das Design des iPhone 5 und 5S. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 4 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ränder sind wie bei der 5er-Serie schräg abgeschliffen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Lautstärke-Buttons und der Mute-Knopf wirken vertraut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat Apple vom iPhone 6S übernommen - sie hat 12 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Home-Button ist wieder ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat wieder enttäuschende 1,2 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Selbst Dromaeosaurier wirken im Vergleich mit dem iPhone SE klein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone SE sieht dem iPhone 5S zum Verwechseln ähnlich - das SE ist goldfarben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone 5S links, das iPhone SE rechts (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone SE ist fast exakt so groß wie ein 5-Euro-Schein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dank seiner geringen Größe passt das iPhone SE gut in die Hosentasche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue iPhone SE setzt auf das Design des iPhone 5 und 5S. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Rein äußerlich hat sich Apple offenbar gedacht: Wenn die iPhone-5S-Nutzer ihr Smartphone so lieben, lassen wir es doch einfach bei dem Design. Das iPhone SE sieht Apples vorigem 4-Zöller zum Verwechseln ähnlich: Anstelle der abgerundeten Ränder der 6er- und 6S-iPhones hat das SE wieder markante Kanten, nebeneinandergelegt sind das iPhone 5S und das iPhone SE nicht auseinanderzuhalten.

Die Ähnlichkeit setzt sich auch bei der Auflösung des 4-Zoll-Displays fort: Wie das iPhone 5S löst das iPhone SE mit 1.136 x 640 Pixeln auf, was zu einer Pixeldichte von 326 ppi führt. Das führt zu ausreichend scharfen Inhalten, Pixelränder sind mit bloßem Auge nicht auszumachen. Die Blickwinkelstabilität ist wie von Apple gewohnt sehr gut, die Helligkeit ist mit durchschnittlich 553 cd/qm hoch.

Der Daumen reicht überall hin

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Wie beim iPhone 5S lassen sich alle Bildschirmbereiche bequem mit dem Daumen erreichen, ohne dass die Position des Smartphones in der haltenden Hand verändert werden muss. Bei größeren Displays muss der Nutzer das auf die Finger auflegen, um jede Ecke mit dem Daumen zu erreichen. Bequemer ist für Menschen mit kleinen Händen die Bedienung eines kleinen Smartphones wie dem SE. Und auch manche großhändige Menschen nutzen lieber ein kleines Mobiltelefon, etwa weil es sich besser in der Hosentasche verstauen lässt.

Kleinstes Top-Smartphone der Welt 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 26,95€

Inkunabula 05. Apr 2016

In dem Artikel geht es um das iPhone 5SE (für den Fall, dass er, wie es scheint, nicht...

Trollversteher 04. Apr 2016

Unsinn. Es wird sich mehr auf Kundenwünsche eingelassen, das ist alles. Jobs hatte die...

Trollversteher 04. Apr 2016

Dann lies ihn nicht. Die meisten anderen hier sehen das komplett anders als Du...

Trollversteher 04. Apr 2016

Alles gut bei Dir?

Trollversteher 04. Apr 2016

Mal darüber nachgedacht, dass euer klischeehaftes Bild von den homogenen "Apple...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
    Resident Evil 2 angespielt
    Neuer Horror mit altbekannten Helden

    Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
    Von Peter Steinlechner

    1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

      •  /