Kleinstes Top-Smartphone der Welt

Das SE ist das kleinste Smartphone mit einer Topausstattung, andere Geräte in der Größe sind deutlich schlechter ausgestattet. Das nächstgrößere Gerät mit Topausstattung, Sonys Xperia Z5 Compact, ist mit seiner Bildschirmdiagonalen von 4,6 Zoll deutlich größer.

  • Das neue iPhone SE setzt auf das Design des iPhone 5 und 5S. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 4 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ränder sind wie bei der 5er-Serie schräg abgeschliffen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Lautstärke-Buttons und der Mute-Knopf wirken vertraut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat Apple vom iPhone 6S übernommen - sie hat 12 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Home-Button ist wieder ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat wieder enttäuschende 1,2 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Selbst Dromaeosaurier wirken im Vergleich mit dem iPhone SE klein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone SE sieht dem iPhone 5S zum Verwechseln ähnlich - das SE ist goldfarben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone 5S links, das iPhone SE rechts (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone SE ist fast exakt so groß wie ein 5-Euro-Schein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dank seiner geringen Größe passt das iPhone SE gut in die Hosentasche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Ränder sind wie bei der 5er-Serie schräg abgeschliffen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
Detailsuche


Anders als das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus beherrscht das iPhone SE kein 3D Touch, das Display ist also nicht druckempfindlich. Daher sind Funktionen wie Peek and Pop oder die Zusatzmenüs bei Icons bestimmter Apps mit dem neuen kleinen iPhone nicht möglich. Wir finden das ein wenig schade, haben uns die 3D-Touch-Funktionen doch gut gefallen - unser Eindruck ist aber gleichzeitig, dass viele iPhone-Nutzer wohl auf diese Technik am ehesten verzichten können. Der Preis mag hier auch eine Rolle gespielt haben.

Manche Inhalte machen auf dem kleinen Display wenig Spaß

Obwohl das kleine iPhone SE sicher viele Liebhaber finden wird, möchten wir nicht mehr zu einem so kleinen Bildschirm zurückgehen. Das ist sicher Geschmackssache. Wir finden einen größeren Bildschirm angenehmer - nicht nur bei Inhalten, die offensichtlich von einem größeren Display profitieren wie Videos oder Spiele, sondern auch bei den ganz normalen Tätigkeiten wie Browsen oder E-Mails schreiben.

Wie oft wir uns auf der Tastatur des kleinen SE verschrieben haben, können wir nicht zählen. Dass wir beim Beantworten von E-Mails oder Chat-Nachrichten im Grunde nichts mehr vom bisher geschriebenen Text sehen können, empfinden wir als nervig. Auch dass uns auf Internetseiten schlicht weniger Text als auf unserem großen Smartphone angezeigt wird, stört uns - zumal dieser Text sehr klein ist.

4 Zoll finden wir einfach zu klein. Eine Displaygröße von 4,3 Zoll wäre unserer Ansicht nach besser dazu geeignet, die Liebhaber kleiner Smartphones anzusprechen, denen der Sprung auf 4,7 Zoll zu groß war, und ihnen gleichzeitig ein sinnvoll nutzbares Smartphone anzubieten.

Starkes A9-SoC der 6S-Modelle

Als Prozessor verwendet Apple im iPhone SE das gleiche SoC wie im iPhone 6S: Der A9 bringt auch im neuen kleinen iPhone Benchmark-Höchstwerte, die wenig überraschend auf dem Niveau des iPhone 6S und 6S Plus liegen. Im Geekbench 3 kommt das iPhone SE auf einen Single-Wert von 2.563 Punkten, der Multi-Wert liegt bei 4.455 Zählern - beides absolute Spitzenwerte.

Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMark erreicht das iPhone SE mit 29.531 Punkten ebenfalls einen mit den 6S-Modellen vergleichbaren Wert, der ebenso wie bei diesem auch ein Spitzenwert ist. Im Grafiktest GFX Bench schafft das Smartphone im Manhattan-Test einen Offscreen-Wert von 40 fps - wie die 6S-iPhones.

Mit dieser Prozessorausstattung und 2 GByte Arbeitsspeicher arbeitet das iPhone SE in unseren Tests stets flüssig und schnell. Apps starten ohne nennenswerte Wartezeiten, auch leistungshungrige Anwendungen sind für das kleine Smartphone kein Problem. Es ist löblich, dass Apple beim iPhone SE keine Kompromisse eingegangen ist und tatsächlich ein kleines Smartphone mit der Leistungsfähigkeit der 6S-Modelle gebaut hat.

Das iPhone SE ist mit dieser Prozessorausstattung nicht nur eines der leistungsstärksten Smartphones auf dem Markt, es ist zudem eines der wenigen wirklich leistungsstarken kleinen Smartphones. Im 4-Zoll-Bereich ist uns mit Abstand kein anderes Gerät bekannt, das auch nur annähernd an diese Werte heranreicht - das iPhone 5S mit seinem A7-SoC gehört mittlerweile ja auch eher zum alten Eisen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iPhone SE im Test: Apple korrigiert seinen FehlerGleicher Kamerasensor wie in der 6S-Serie 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Inkunabula 05. Apr 2016

In dem Artikel geht es um das iPhone 5SE (für den Fall, dass er, wie es scheint, nicht...

Trollversteher 04. Apr 2016

Unsinn. Es wird sich mehr auf Kundenwünsche eingelassen, das ist alles. Jobs hatte die...

Trollversteher 04. Apr 2016

Dann lies ihn nicht. Die meisten anderen hier sehen das komplett anders als Du...

Trollversteher 04. Apr 2016

Alles gut bei Dir?

Trollversteher 04. Apr 2016

Mal darüber nachgedacht, dass euer klischeehaftes Bild von den homogenen "Apple...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /