iPhone-Modem: Apples eigenes 5G-Baseband befindet sich in Entwicklung

Laut Apples leitendem Chipentwickler ist ein eigenes Mobilfunkmodem bereits in einem frühen Entwicklungsstadium.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
Apple hat mit der Entwicklung eines eigenen 5G-Modems begonnen.
Apple hat mit der Entwicklung eines eigenen 5G-Modems begonnen. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Apple soll an einem eigenen 5G-Mobilfunkmodem arbeiten, vermeldet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Demzufolge stammt diese Information aus einem internen Town-Hall-Meeting, in dem Johny Srouji, der bei Apple als Senior Vice President für die Chipentwicklung zuständig ist, von einem zweiten Chipübergang sprach. Dieser befinde sich bereits in einem frühen Stadium und ziele darauf ab, mit einem eigenen Mobilfunkmodem die eingesetzten Chips von Qualcomm abzulösen.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) Core Systems (Backoffice)
    ERGO Group AG, München
  2. Software-Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Technische Informatik im Bereich mobile Arbeitsmaschinen
    Joseph Vögele AG, Ludwigshafen
Detailsuche

Bloomberg zufolge zitieren mit dem Thema vertraute Personen aus dem Apple-Umfeld Srouji mit den Worten: "In diesem Jahr haben wir die Entwicklung unseres ersten internen Mobilfunkmodems gestartet, das einen weiteren wichtigen strategischen Übergang ermöglichen wird. Es ist nur eine Frage der Zeit".

Ganz überraschend kommt diese Entwicklung nicht, da Apple im Jahr 2019 die 5G-Sparte von Intel gekauft hat. Trotz dieser Übernahme ist der iPhone-Hersteller noch vertraglich an Qualcomm gebunden. Nach einem Streit um Lizenzen und Patente einigten sich beide Parteien auf die Zahlung einer hohen Summe und vereinbarten, dass Qualcomm Apple über einen Zeitraum von sechs Jahren mit 5G-Modems beliefert. Hinzu kommt die Option, die Laufzeit bei Bedarf um zwei Jahre zu verlängern. Es ist allerdings nicht bekannt, ob auch eine Ausstiegsklausel existiert.

Mit der Entwicklung des M1-Chips für iMac Mini und Macbooks konnte sich Apple bereits deutlich von Intel unabhängiger machen. Dass dieser Schritt nun auch beim Mobilfunk eingeleitet wird, ist daher naheliegend. Wann genau die ersten Exemplare verfügbar sind, wurde allerdings noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

amdonly 11. Dez 2020

das ding ist halt (falls noch nicht beklannt), dass apple eine börsennotierte firma ist...

forenuser 11. Dez 2020

... wohl wenig überraschend. Warum sonst hätte Apple den Teilbereich von Intel übernehmen...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /